Sommer-Camp zur Therapie des Stotterns bei Jugendlichen

Angebot der Universität Hannover ermöglicht entscheidende Wende zum normalen Sprechen

Zum zweiten Mal führt das Institut für Sonderpädagogik der Universität Hannover ein vierzehntägiges Sommer-Camp zur Therapie des Stotterns bei Jugendlichen zwischen 15 und 22 Jahren durch. Das Camp wird vom 6. bis 20. Juli im schleswig-holsteinischen Eutin stattfinden. 15 Studierende und 20 stotternde Jugendliche werden unter der Leitung von Prof. Walter Rolf Bindel die erfolgreiche Arbeit des Camps 2001 mit neuen Patienten weiter entwickeln. Der Kurs kostet 850 Euro, eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse muss rechtzeitig beantragt werden.

Die Besonderheit der Therapie liegt in der gleichwertigen Mischung von Stotternden und Normalsprechenden. Die Studierenden bilden mit den Stotternden Kleingruppen und die Ausarbeitung des normalen Sprechens wird mit viel Spaß und Spannung direkt in den Alltag übertragen. Die Methode sorgte im letzten Jahr dafür, dass die beteiligten Jugendlichen ihre schulische und berufliche Ausbildung nun normal weiterführen konnten. Viele von ihnen hatten zuvor jahrelang unter erfolglosen Therapien und großen Benachteiligungen in Schule und Beruf gelitten.

Ungefähr ein Prozent der Bevölkerung leidet unter diesem Sprachhandicap. Am Institut für Sonderpädagogik ist die Therapie des Stotterns ein Schwerpunkt in Lehre und Forschung. Nach Forschungsergebnissen von Prof. Bindel vermeiden Stotternde Sprechpausen; ihnen fehlt die Koordination zwischen Atmen, Sprechen, Formulieren und der Orientierung am Zuhörer, und sie verspannen dabei.
Als zusätzliches Forschungsprojekt entwickelt die Universität gerade ein Kommunikationssytem mit den ehemaligen Teilnehmern, so dass sie mit Hilfe von web-cameras und des Internets jederzeit auf das Erlernte zurückgreifen können.

Hinweis an die Redaktion
Für weitere Informationen über das Camp und das Forschungsprojekt steht Ihnen Prof. Walter Rolf Bindel von der Abteilung Sprachbehindertenpädagogik am Fachbereich Erziehungswissenschaften unter 0511/762-8564 oder per Mail: rolfbindel@web.de gern zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Monika Wegener idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen