Die Region Brandenburg – Berlin und ihre geologische Entwicklung

Anlässlich des Jahres der Geowissenschaften veranstaltet die „Deutsche Kulturgemeinschaft Urania Berlin e. V.“ in Zusammenarbeit mit den „Geowissenschaftlern in Berlin und Brandenburg e. V.“ die Ausstellung „Geologie von Brandenburg und Berlin: Aufbau – Nutzung – Dienstleistung“, eine Reihe von Vorträgen sowie verschiedene Exkursionen. Mit dem Veranstaltungsprogramm, das von Professor Johannes H. Schroeder vom Institut für Angewandte Geowissenschaften der TU Berlin koordiniert wird, soll die Entstehungsgeschichte unserer Umgebung in ihren verschiedenen Stadien, deren wirtschaftliches Potenzial sowie die Probleme der nachhaltigen Nutzung und des erforderlichen Schutzes deutlich gemacht werden.

Die Ausstellung wird die geologische Entwicklung von Brandenburg und Berlin anhand von Karten, Schnitten, Bohrkernmaterial und Gesteinskunden zeigen. Verschiedenste Beispiele sollen dabei verdeutlichen, für welche Nutzung ein Untergrund in Frage kommt: beispielsweise als Baugrund, Grundwasserspeicher, als Rohstoff- und Energiespeicher. Die umfangreichen Informationsmöglichkeiten aus dem Bereich der Geologie für Wissenschaftler und andere Interessenten werden darüber hinaus in der Ausstellung beispielhaft dargestellt.

Zu der Ausstellungseröffnung „Geologie von Brandenburg und Berlin: Aufbau – Nutzung – Dienstleistung“ möchten wir Sie herzlich einladen:

Zeit: Dienstag, den 12. März 2002, um 19.00 Uhr
Ort: Urania, Foyer, an der Urania 17, 10787 Berlin

Die Gestaltung der Ausstellung wurde vom Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, der Technischen Universität Berlin sowie im Bereich der Geowissenschaften tätigen Unternehmen übernommen. So beteiligen sich beispielsweise Unternehmen aus den Bereichen Braunkohleabbau und -rekultivierung, Gewinnung von Kalk als Zementrohstoff sowie der geophysikalischen Untergrunduntersuchung.

Die Ausstellung ist vom 12. März bis zum 21. April 2002 montags und dienstags in der Zeit von 16.00 bis 20.15 Uhr sowie mittwochs bis freitags in der Zeit von 14.30 bis 20.15 Uhr im Foyer der Urania zu sehen. Für Gruppen besteht darüber hinaus die Möglichkeit die Ausstellung montags bis freitags ab 9.00 Uhr zu besichtigen. Eine telefonische Vereinbarung unter der Telefonnummer 218 90 91 ist erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Die Vortragsreihe findet in der Zeit vom 12. März 2002 bis zum 16. April 2002 in der Urania statt. Der Eintrittspreis beträgt 5,- Euro, ermäßigt 4,50 Euro. Eröffnet wird die Reihe am 12. März 2002 um 17. 30 Uhr mit dem Vortrag Streusandbüchse oder geologische Schatzkammer: Auf welchem Fundament steht die Region Berlin-Brandenburg? Vortragende sind Dr. Werner Stackebrandt, Direktor des Landesamtes für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg, sowie Jens Thierbach, Dipl.-Geologe, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin.

Weitere Vorträge finden zu folgenden Terminen statt:

Dienstag, den 19. März 2002, um 17.30 Uhr: Der Großtagebau Rüdersdorf – Insel aus geologischer Vergangenheit, Rohstoff für Gegenwart und Zukunft, Prof. Johannes H. Schroeder, TU Berlin

Dienstag, den 26. März 2002, um 17.30 Uhr: Kohlenmoor und Meeresstrand – das Tertiär in Brandenburg, Dipl.-Geologe Peter Suhr, Geologieoberrat, Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie Freiberg

Dienstag, den 9. April 2002, um 17.30 Uhr: Von Eiszeit geprägte Landschaften und eiszeitliche Rohstoffe, Prof. Dr. Joachim Marcinek, Humboldt-Universität zu Berlin

Dienstag, den 16. April 2002, um 17.30 Uhr: Die und das Oderbruch – von der unberührten Flussaue bis zum schützenden Deich, Dr. habil. Fritz Brose, Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg


Auf mehreren nachfolgenden Exkursionen in der Zeit vom 20. April bis zum 1. Juni 2002 mit Bus, Fahrrad oder zu Fuß wird jeweils in Bereiche geführt, die in verschiedenen Entwicklungs-Stadien geprägt wurden und unterschiedliche Beziehungen zwischen Mensch und Geo-Umwelt widerspiegeln. Karten und Informationsblätter sind ausschließlich an der Kasse der Urania erhältlich.

Samstag, den 20. April 2002: Ganztägige Bus-Exkursion: Braunkohlenbergbau in der Lausitz: Von der Flächeninanspruchnahme bis zur Bergbaufolgelandschaft, Führung: Dr. Peter Nestler, Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg; Dr. D. Dähnert, LAUBAG; Dr. Eberhard Bönisch, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege
Reisepreise: 29 Euro; Mitglieder 25 Euro; Schüler und Studierende 20 Euro


Samstag, den 11. Mai 2002: Ganztägige Bus-Exkursion: Die Brandenburger Landschaft nördlich von Berlin – vom Eis geprägt: Barnim, Chorin, Althüttendorf, Sperlingsherberge, Füh-rung: Prof. Joachim Marcinek, HU Berlin; Prof. Johannes H. Schroeder, TU Berlin, Reisepreise: 29 Euro; Mitglieder 25 Euro; Schüler und Studierende 20 Euro


Samstag, den 25. Mai 2002: Ganztägige Fahrradtour: Die Gestaltung des Reliefs zwischen Berlin-Mitte und Potsdam während der letzten Kaltzeit, Führung: Prof. Dr. Ludwig Ellenberg, HU Berlin, die Tour wird ca. 35 km umfassen – bitte Verpflegung mitbringen; Preis 5 Euro


Samstag, den 25. Mai 2002: Halbtags-Exkursion zu Fuß: Stadtgeschichte von Potsdam: Der Mensch besiedelt die eiszeitliche Landschaft, Führung: Prof. em. Dr. Roland Weisse, Potsdam, Preis 5 Euro


Samstag, den 1. Juni 2002: Ganztägige Bus-Exkursion: Die Oder – Flussgeschichte und Geschichte am Fluss, Führung: Dr. habil. Fritz Brose, Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg; Rainer Schulz, Dipl. phil. (praehist.), Frankfurt, Reisepreise: 29 Euro; Mitglieder 25 Euro; Schüler und Studierende 20 Euro


Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne Prof. Johannes H. Schroeder, Institut für Angewandte Geowissenschaften der TU Berlin, Tel.: 030/314-24424, Fax: 030/314-79471, E-Mail: JHSchroeder@tu-berlin.de

Ansprechpartner für Medien

Ramona Ehret idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen