Informationslogistik: "Global Sourcing" für das intelligente Internet

CeBIT: Das Fraunhofer ISST lädt Unternehmen zum Indien-Abend „NRW meets Karnataka“ und zum „Informationslogistik-Abend“

„Wie können deutsche und indische Kompetenzträger in Zukunft voneinander profitieren?“ Dieser Frage geht das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST nach, das mit der Informationslogistik auf dem Stand des Landes NRW die Schlüsseltechnologie für das mobile Internet präsentiert. Am 15. und am 19. März diskutieren die Dortmunder Software-Experten mit prominenten Rednern, wie Staatssekretär Hartmut Krebs, Fragen rund um die Themen „Global Services für das intelligente Internet3“ oder internationale Kooperationen, wie die „Indo-German Technology Bridge“.

Schlüsseltechnologien, insbesondere für mobile Dienste, werden in den nächsten Jahren maßgeblich für den wirtschaftlichen Erfolg nicht nur einzelner Unternehmen, sondern ganzer Regionen sein. Nordrhein-Westfalen hat sich in diesem Sinne in den vergangenen Jahren zu einer der leistungsstärksten und technologisch dynamischsten Regionen entwickelt. Eine entsprechende Entwicklung hat das indische Karnataka durchgemacht, dessen Hauptstadt Bangalore immer wieder gerne als das „Silicon Valley“ Asiens bezeichnet wird. Die vom Land NRW angestrebte Regionalpartnerschaft mit Karnataka zielt daher auf die effiziente Föderung gemeinsamer zukunftsorientierter Wirtschaftszweige.
Exemplarisch für die Technologiekompetenz des Landes NRW ist dabei die Arbeit des Fraunhofer ISST am „intelligent Internet 3“ und der dafür entwickelten Informationslogistik. Diese leistet eine aktive und bedarfsgerechte Informationsversorgung des Einzelnen. „Smart Services“ der Informationslogistik können bald in vielen Anwendungsbereichen, wie Nachrichtenversorgung, Verkehr oder Verwaltung eine wichtige Rolle spielen. Die Experten des Fraunhofer ISST stellen hierfür mit Best-Practice Beispielen ihre Lösungen für das e-Government einer modernen serviceorientierten Verwaltung vor.

Um mit informationslogistischen Anwendungen eine neue Qualität in die Informationsversorgung zu bringen, hat die Staatskanzlei des Landes NRW das Fraunhofer ISST mit der Einrichtung eines Kompetenzzentrums beauftragt. Unter dem Leitgedanken „Forschung für die Praxis“ entwickelt das ISST dabei Lösungen für die unterschiedlichsten Wirtschaftszweige: Finanzwirtschaft, Verkehrstechnologie, Telekommunikation, Versicherungen, Verlage, Medien, Energiewirtschaft, Consulter usw.

Eingeladen sind alle indischen und deutschen Unternehmen und deren Vertreter, die an einer Wirtschaftskooperation zwischen beiden Staaten interessiert sind.

CeBIT, Hannover: 13. bis 20. März 2002
Halle 4, Stand C 38 (NRW-Gemeinschaftsstand)
Abendveranstaltungen auf dem NRW-Stand:
Freitag, 15. 03.02, ab 16 Uhr – Indien-Abend „NRW meets Karnataka“
Dienstag, 19. 03.02, ab 16.30 Uhr – Informationslogistik-Abend

Kontakt:
Dr. Wolfgang Deiters
Tel. 02 31/9 76 77-1 04
deiters@do.isst.fhg.de

Media Contact

Kerstin Szostak idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close