Artenerhaltung wird wissenschaftliche Chefsache

Biodiversität ist Thema beim Jahrestreffen der US-Wissenschaftler

Biodiversität wird auch beim jährlichen Treffen der Amerikanischen Wissenschaftsgesellschaft AAAS am 15. Februar in Boston im Zentrum der Diskussionen stehen. Das erklärte die IBOY – die Organisation zur Erhaltung der Artenvielfalt in einer Aussendung. Sechs Wissenschaftler, die an IBOY-Projekten arbeiten, werden in Boston ein Symposium über die Ziele und Ergebnisse referieren.

Im Vordergrund der Diskussionen über den Erhalt der Artenvielfalt wird eine Präsentation zur Notwendigkeit der Diversität an Lebewesen auf dem Planeten Erde stehen, erklärte die IBOY in ihrer Aussendung. Die Plattform IBOY sieht sich als Koordinator für globale Artenschutz- und internationale Schutzprogramme. Auch die weltweite Erfassung verschiedener Tier- und Pflanzenarten stehen dabei am Programm. Die internationale Forschergemeinschaft befürchtet, dass es zu einem Aussterben viele Arten kommen könnte, bevor diese überhaupt wissenschaftlich erfasst werden.

Der Wissenschaftler Richard Mack wird über die Gefahr von Bioinvasoren, eingeschleppten Arten, die auch wirtschaftlich große Schäden verursachen, sprechen. Walter Reid wird über ein Monitoring-Programm, das „Millennium Ecosystem Assessment“ diskutieren. Oliver Ryder wird die Rolle der DNA-Forschung zur Erhaltung gefährdeter Arten erklären. David Wake wird über das Projekt AmphibaWeb, ein weltweites Network, zur Erfassung von Lurchen referieren. Das weltweite Sterben von Fröschen steht dabei im Vordergrund. Thomas Lovejoy wird über die Entwicklung des „Amazonia-GIS-Systems“ referieren, einer Informationsquelle zur Erfassung der Umweltsituation in Amazonas-Becken. Die Wissenschaftlerin Diana Wall wird über das globale Netzwerk „Global Litter Invertebrate Decomposition Experiment“ (GLIDE) berichten.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.nrel.colostate.edu/iboy

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close