Internationales Symposium für Anästhesie, Intensivtherapie, Notfallmedizin und Schmerztherapie

Die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Universität Rostock führt in diesem Jahr vom 26.01. – 02.02.2002 in St. Anton, Arlberg, Österreich, das „Internationale Symposium für Anästhesie, Intensivtherapie, Notfallmedizin und Schmerztherapie“ durch.

Die Organisation dieser traditionsreichen Veranstaltung wurde 2000 von der Direktorin der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Frau Prof. Dr. Gabriele Nöldge-Schomburg, übernommen und seither erfolgreich vom Organisationsteam aus Rostock weitergeführt.

Zu diesem Symposium werden ca. 300 Teilnehmer erwartet. Für das vielfältige wissenschaftliche Programm konnten namhafte Referenten aus Deutschland, England, Österreich und der Schweiz gewonnen werden. Im Mittelpunkt des Kongressprogramms stehen u. a. die Behandlung von Organinsuffizienz, Schmerztherapie und Anästhesie im Kindes- und Neugeborenenalter.

Dr. Dierk Vagts
T: 0381 494 6409
E-Mail: dierk.vagts@medizin.uni-rostock.de

Media Contact

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close