Moderne Therapiekonzepte bei Herzkrankheiten

Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen und Herzinfarkt sind in Deutschland die häufigsten Todesursachen. Allein an schweren Herzrhythmusstörungen leiden in der Bundesrepublik eine Million Patienten – Tendenz steigend. Um neue therapeutische Ansätze bei Erkrankungen insbesondere der Herzkranzgefäße geht es am 19. Januar ab 9 Uhr auf einer überregionalen Ärztetagung im Universitäts-Club, Konviktstraße 9. Veranstalter ist das Herzzentrum der Universität Bonn.

Lebensqualität und Lebenserwartung von Herzkranken haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. „Der Einsatz moderner Behandlungsmöglichkeiten, eingebettet in ein sinnvolles Gesamtkonzept, wird bereits mittelfristig zu einer weiteren Verbesserung führen“, ist der Leiter der Veranstaltung, der Bonner Herzspezialist Professor Dr. Berndt Lüderitz, optimistisch.

Ihr besonderes Augenmerk richten die Mediziner auf die Risikofaktoren: Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Nikotinkonsum und Blutfetterhöhung. Der Mannheimer Professor Dr. Achim Weizel referiert in diesem Zusammenhang über die Behandlung von Fettstoffwechselstörungen, die durch die Lipobay-Problematik kürzlich in das Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt ist. Zudem werden neue Medikamente zur Beherrschung der Gefäßverkalkung vorgestellt.

Großen Raum wird auf dem Ärztetag die heutige Behandlung des Vorhofflimmerns einnehmen, der häufigsten Herzrhythmusstörung im Erwachsenenalter. In Deutschland leiden schon annähernd eine Million Patienten an dieser Rhythmusstörung. Künftige Behandlungsstrategien erläutert Professor Antonio Raviele aus Venedig. Die Möglichkeiten, geschädigte Herzmuskelzellen mit Hilfe der Stammzelltechnologie zu ersetzen – ein nicht nur in Bonn kontrovers diskutiertes Thema – wird Professor Dr. Armin Welz von der Universität Bonn behandeln.

Ansprechpartner für die Medien: Professor Dr. Berndt Lüderitz, Medizinische Klinik und Poliklinik II, Tel.: 0228/287-5217, Fax: 0228/287-6423, E-Mail: b.luederitz@uni-bonn.de

Media Contact

Frank Luerweg idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close