Weltosteoporose-Tag – 20. Oktober 2001 – Veranstaltungen im Uniklinikum Göttingen

In Deutschland leiden etwa ein Drittel aller Frauen über 60 Jahre unter Knochenschwund, der so genannten Osteoporose. Experten schätzen, dass insgesamt bis zu sieben Millionen Menschen bundesweit von der Krankheit betroffen sind. Es handelt sich dabei um den Schwund des festen Knochengewebes und eine gleichzeitige Vergrößerung der Markräume im Knochen. Das Knochengewebe wird dadurch schwächer, die Folge können Oberschenkelhals- und Wirbelbrüche sein. Mehr als 130.000 Menschen sind jährlich in Deutschland von solchen Knochenbrüchen betroffen. Um über diese Krankheit aufzuklären, findet im Universitätsklinikum eine Veranstaltung mit Vorträgen und eine Podiumsdiskussion statt:

Weltosteoporose-Tag
Samstag, 20. Oktober 2001 von 10 – 13 Uhr
Universitätsklinikum – Osthalle
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen

Grußworte durch Ilse Hansen – Landtagsabgeordnete. Anschließend sind Vorträge (jeweils etwa zehn Minuten) zu folgenden Themen vorgesehen:

· Osteoporose in Deutschland – ein Stiefkind?!
Prof. Dr. Michael Hüfner (Schwerpunkt Endokrinologie – Bereich Humanmedizin Uni Göttingen)
· Ist Osteoporose messbar?
Priv. Doz. Dr. Matthias Funke (Abt. Röntgendiagnostik I – Bereich Humanmedizin Uni Göttingen)
· Was können wir selbst tun, um das Osteoporoserisiko zu vermindern? – Lebensstil und Risikofaktoren
Dr. Heide Siggelkow (Schwerpunkt Endokrinologie – Bereich Humanmedizin Uni Göttingen)

· Vom Knochenbruch zurück zum täglichen Leben: Möglichkeiten der Sofortversorgung, der Schmerztherapie und der Rehabilitation
Professor Dr. Wolfgang Schultz (Abt. Orthopädie – Bereich Humanmedizin Uni Göttingen)
· Was bringt eine medikamentöse Behandlung nach dem ersten Knochenbruch?
Dr. Heide Siggelkow (Schwerpunkt Endokrinologie – Bereich Humanmedizin Uni Göttingen)
· Was bietet die Selbsthilfegruppe? – Ilse Neuhaus
· Was sind die Angebote des ASC? – Brigitte Vogel

Podiumsdiskussion im Anschluss an die Vorträge. Zusätzliche Teilnehmer sind:

Dr. Silke von Westphalen – Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe
Dr. Karl-Heinz Frosch – Abteilung Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Jürgen Reinecke – AOK – Die Gesundheitskasse

Parallel zu den Vorträgen findet eine Vorführung von krankengymnastischen Übungen statt. Außerdem können alle Interessierten an einer Fragebogen-Aktion teilnehmen, um ihr persönliches Osteoporoserisiko festzustellen. Für alle, die einen Fragebogen ausfüllen, besteht die Möglichkeit, in den folgenden Monaten eine kostenlose Knochendichtebestimmung im Uniklinikum in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen:

Georg-August-Universität Göttingen
Schwerpunkt Endokrinologie
Prof. Dr. Michael Hüfner
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel: 0551/9 – 89 02

Media Contact

Rita Wilp idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer