Neueste Techniken in der Nasennebenhöhlen-Chirurgie

13. Internationaler Fortbildungskurs in Köln

In Zusammenarbeit mit der Universität Brüssel führt die Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde zum 13. Mal einen internationalen Nasennebenhöhlen-Chirurgie-Kurs durch. Die Veranstaltung begreift sich als europäischer Kurs, so dass der erste Teil des Kurses vom 21. bis 23. August in Brüssel stattfindet, während der zweite Teil in Köln unter der Leitung von Professor Dr. Eberhard Stennert durchgeführt wird. Dieser Teil findet

von Freitag, 24. August bis Sonntag, 26. August 2001
in der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Joseph-Stelzmann-Str.9, 50931 Köln-Lindenthal

statt.

Erwartet werden Teilnehmer aus 26 Nationen. Unter den Referenten befinden sich namhafte Chirurgen aus den USA und Europa.

Schwerpunkte sind anatomische Präparierübungen, 3-D-Navigationstechnik, Life-Operationen, allergische und umweltbedingte Erkrankungen der Nasenschleimhäute und des Nasennebenhöhlensystems sowie die neuesten Fortschritte der Tumor- und Schädelbasis-Chirurgie, über die berichtet wird.

Für Rückfragen stehen Ihnen Professor Dr. Olaf Michel und Gabi Heske unter der Telefon-Nr. 0221/478-4760, der Fax-Nr. 0221/478-6647 und unter der Email-Adresse gabi.heske@uni-koeln.de zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Eva Faresin idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer