Neueste Techniken in der Nasennebenhöhlen-Chirurgie

13. Internationaler Fortbildungskurs in Köln

In Zusammenarbeit mit der Universität Brüssel führt die Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde zum 13. Mal einen internationalen Nasennebenhöhlen-Chirurgie-Kurs durch. Die Veranstaltung begreift sich als europäischer Kurs, so dass der erste Teil des Kurses vom 21. bis 23. August in Brüssel stattfindet, während der zweite Teil in Köln unter der Leitung von Professor Dr. Eberhard Stennert durchgeführt wird. Dieser Teil findet

von Freitag, 24. August bis Sonntag, 26. August 2001
in der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Joseph-Stelzmann-Str.9, 50931 Köln-Lindenthal

statt.

Erwartet werden Teilnehmer aus 26 Nationen. Unter den Referenten befinden sich namhafte Chirurgen aus den USA und Europa.

Schwerpunkte sind anatomische Präparierübungen, 3-D-Navigationstechnik, Life-Operationen, allergische und umweltbedingte Erkrankungen der Nasenschleimhäute und des Nasennebenhöhlensystems sowie die neuesten Fortschritte der Tumor- und Schädelbasis-Chirurgie, über die berichtet wird.

Für Rückfragen stehen Ihnen Professor Dr. Olaf Michel und Gabi Heske unter der Telefon-Nr. 0221/478-4760, der Fax-Nr. 0221/478-6647 und unter der Email-Adresse gabi.heske@uni-koeln.de zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Eva Faresin idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Pflanzen in Not – neue Hoffnung im Kampf gegen Pilzbefall

Pathogene Pilze können schwerwiegende Pflanzenkrankheiten verursachen. Damit gefährden sie entscheidend die globale Ernährungssicherheit und Pflanzenökologie. Prof. Dr. Gert Bange vom Zentrum für synthetische Mikrobiologie und dem Fachbereich Chemie der Philipps-Universität…

Verlässliche Umgebungswahrnehmung für Landmaschinen

DFKI startet mit AI-TEST-FIELD weiteres Agrar-Projekt. Intelligente Assistenzsysteme und hochautomatisierte Maschinen können die Effizienz und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft steigern. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeitet in einem…

Mit Nanopartikeln gegen gefährliche Bakterien

Multiresistente Krankheitserreger sind ein gravierendes und zunehmendes Problem in der modernen Medizin. Wo Antibiotika wirkungslos bleiben, können diese Bakterien lebensgefährliche Infektionen verursachen. Forschende der Empa und der ETH Zürich haben…

Partner & Förderer