Computergestützte Projektmanagementsysteme für KMU

Mit der Fachtagung Computergestützte Projektmanagementsysteme für KMU am 3. und 4. September 2001 im DECHEMA-Haus in Frankfurt/Main und der begleitenden Ausstellung werden anhand von konkreten Projekten die Vorteile des Einsatzes von computergestützten Projektmanagementsystemen (CPMS) für FuE-Vorhaben vorgestellt.

Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Sie sind innovativ, schaffen Arbeitsplätze und zahlen Steuern. Mit ca. 23 Mio. Beschäftigten beträgt ihr Anteil an den Erwerbstätigen der freien Wirtschaft rund 70%. Sie stellen damit ein großes Wirtschaftspotential dar.

Mit der Fachtagung Computergestützte Projektmanagementsysteme für KMU am 3. und 4. September 2001 im DECHEMA-Haus in Frankfurt/Main und der begleitenden Ausstellung werden anhand von konkreten Projekten die Vorteile des Einsatzes von computergestützten Projektmanagementsystemen (CPMS) für FuE-Vorhaben vorgestellt. Diese Projekte wurden mit öffentlichen Mitteln auf Ausgaben- oder Kostenbasis gefördert (BMBF, BMWi u.a.). Diese Tagung wird gemeinsam veranstaltet von BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverbands Deutschlands e.V., GPM – Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V., GMD- Forschungszentrum Informationstechnik GMBH – Projektträger Fachinformation und DECHEMA – Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Im Vortragsprogramm wird gezeigt, wie CPMS von der Projektidee und -planung bis zur Verwertung und Vermarktung der Projektergebnisse auch von KMU effizient eingesetzt werden können. Dabei wird auch auf die Pflichten eingegangen, die gegenüber dem öffentlichen Zuwendungs- oder Auftraggeber während und nach Abschluss des Projektes zu erfüllen sind. Dass CPMS auch ein hilfreiches, nützliches und finanzierbares Instrumentarium sind, wenn KMU mit eigenen Mitteln FuE-Anstrengungen verfolgen, sei lediglich am Rande erwähnt.

Diese Veranstaltung möchte Mittel und Wege aufzeigen und als Diskussionsforum dafür dienen, damit keine innovative und förderungswürdige Projektidee eines KMU an förderungs- und veraltungstechnischen Hürden oder mangelnder Projektadministration scheitert.

Anmeldung und weitere Informationen:

DECHEMA e.V.
Frau Claudia Martz / AG Tagungen
Postfach 15 01 04
60061 Frankfurt

Tel.: 069/ 7564 129, Fax: 069/7564 176, E-Mail: martz@dechema.de

Media Contact

Dr. Christine Dillmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close