MULTIMEDIA-Herausforderungen an Wissenschaft, Technik und Wirtschaft

Die elektronischen Medien sind ein Schlüsselfaktor der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung. Insbesondere das Internet wird zu einem zentralen Kommunikationsmedium mit Auswirkungen in Wirtschaft, politischer Willensbildung und Kultur: Thema des Ilmenauer Internationalen Wissenschaftlichen Kolloquiums vom 24.-27.9.2001.

Das 46. Internationale Wissenschaftliche Kolloquium (IWK) der TU Ilmenau, organisiert von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften in Verbindung mit den Instituten für Medien- und Kommunikationswissenschaft und für Medientechnologie, fragt nach den Herausforderungen für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik, die aus dieser Entwicklung resultieren. Es wählt dazu einen integrativen Ansatz, verbindet wirtschafts- und sozialwissenschaftliche mit rechtlichen, technischen und kulturellen Fragestellungen. Zur Teilnahme eingeladen sind daher Wissenschaftler und Praktiker, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit Multimedia auseinandersetzen.
Das Kolloqium versteht sich als Forum für den Austausch multimedialer Kommunikation. Es schließt deshalb Vorträge und Workshops ebenso ein wie Diskussionsbeiträge und schriftliche Stellungsnahmen. Nicht zuletzt soll es den Teilnehmern die Gelegenheit zur Präsentation multimedialer Beiträge und Projekte geben.

Tagungsschwerpunkte:

  1. Informationstechnologie in Unternehmen
  2. Betriebswirtschaft und Neue Medien
  3. Cyber Law-Neue Konzepte für nationale und internationale Regulierungen
  4. Virtuelle Räume-Akustik, Video, VR
  5. E-Commerce und gesellschaftliche Aspekte
  6. Visualisierung diagnostischer Prozeduren in der Energietechnik

Alle Tagungsschwerpunkte werden in Plenarsitzungen und Workshops bearbeitet.

Media Contact

M.A. Wilfried Nax idw

Weitere Informationen:

http://www.iwk2001.tu-ilmenau.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close