Institut für Telematik ist jetzt Mitglied der Initiative D21

Überraschung zu Beginn des M-Commerce-Symposiums

Das Institut für Telematik, eine mit der Fraunhofer-Gesellschaft verbundene rheinland-pfälzische Spitzenforschungseinrichtung, ist Fördermitglied der Initiative D21 geworden. Das teilte Institutsleiter Professor Christoph Meinel (47) am Donnerstag, 7. Juni, zu Beginn des Trierer Symposiums zum Thema M-Commerce mit, das live im Internet übertragen wird. Die Initiative D21 ist eine Einrichtung der deutschen Wirtschaft, deren 200 Mitwirkende das Ziel verfolgen, den Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft zu beschleunigen. Dem Beirat der Initiative steht Bundeskanzler Gerhard Schröder vor, dem Vorstand der Geschäftsführer der IBM Deutschland, Erwin Staudt.

Durch seine Mitgliedschaft wolle das Institut für Telematik mithelfen, den aktuellen Rückstand Deutschlands in der Informationstechnologie gegenüber anderen Ländern aufzuholen, erklärte Professor Meinel vor den in Trier versammelten Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, die sich zwei Tage lang vor allem mit den Sicherheitsrisiken des drahtlosen elektronischen Geschäftsverkehrs beschäftigen. „Wir werden uns in verschiedenen Arbeitsgruppen aktiv engagieren“, versprach der Trierer Telematik-Professor den versammelten M-Commerce-Experten und bezeichnete die Initiative D21 als die größte private-public-partnership in Deutschland.

Das Mobile Commerce-Symposium im Trierer Institut für Telematik will die künftigen Möglichkeiten der modernen Informations- und Kommunikationstechniken im Bereich der mobilen Anwendungen präsentieren. Wie sein Leiter mitteilte, soll vor allem geklärt werden, wie die durch technische Weiterentwicklungen und immer kompliziertere Anwendungen bedrohte Sicherheit des drahtlosen elektronischen Geschäftsverkehrs gewährleistet werden soll.

Um an der sogenannten Multicast Backbone-Übertragung des Mobile Commerce-Symposiums am 7. Juni (14:00-18:00 Uhr) und am 8. Juni (9:00 – 14:00 Uhr) teilnehmen zu können, benötigt der Internet-User einen QuickTime Player (Version höher als 4.0) und den Internet Explorer. Auf der Website des Instituts für Telematik (www.ti.fhg.de) werden zusätzliche technische Hinweise gegeben.

Das als eingetragener Verein verfasste gemeinnützige und außeruniversitäre Institut für Telematik ist in seiner Ausrichtung in Deutschland einmalig. Nach nur drei Jahren Arbeit kann es schon auf zwei Patente, zwei Promotionen und fast 70 Fachbeiträge zu internationalen Konferenzen verweisen. Die fast 50-köpfige Mannschaft rund um Prof. Meinel entwickelt anwenderfreundliche und praxistaugliche Hightech-Lösungen. M-Commerce, Internet/Intranet, Sicherheit der Datenkommunikation in offenen Netzen, Telemedizin, Elektronisches Publizieren, Systementwurf und -analyse – das sind die derzeitigen Tätigkeitsfelder des international beachteten Spitzenforschungsinstituts, das mit der Fraunhofer-Gesellschaft verbunden ist.

Media Contact

Prof. Dr. sc. nat. Christoph Mei ots

Weitere Informationen:

http://www.ti.fhg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close