Landwirtschaft und Kreislaufwirtschaft – Tagung und Pressegespräch mit Ministerin Höhn

Wie soll mit Reststoffen aus der Agrarproduktion künftig umgegangen werden? Gerade vor dem Hintergrund der BSE-Krise ist diese Frage aktueller denn je. Aus gegebenem Anlass behandelt die 52. Hochschultagung der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn die Aufgaben der Landwirtschaft in der Kreislaufwirtschaft. Die Veranstaltung, zu der auch die nordrhein-westfälische Umweltministerin Bärbel Höhn erwartet wird, findet am Dienstag, 20. Februar, zwischen 9.30 und 17 Uhr im Hörsaal des Anatomischen Instituts in der Nußallee 10 statt.

Wir laden alle interessierten Journalisten ein, in einem

Pressegespräch
am Dienstag, 20. Februar, um 10.30 Uhr
in der Bibliothek des Instituts für Pflanzenkrankheiten,
Nußallee 9 (1. Stock)

mehr über dieses Thema zu erfahren. Als Gesprächspartner stehen Ihnen die Ministerin Bärbel Höhn und Vertreter der Landwirtschaftlichen Fakultät zur Verfügung.

Vor dem Pressegespräch wird an Prof. Dr. Wilhelm Wehland, Chefredakteur der Zeitschrift top agrar, der renommierte Theodor Brinkmann-Preis der Landwirtschaftlichen Fakultät verliehen. Die Fakultät würdigt damit seine wissenschaftlichen und journalistischen Leistungen bei der Darstellung und Bewertung agrarwissenschaftlicher Zusammenhänge.


Weitere Informationen: Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn, Iris Pützer, Telefon: 0228/73-2867 oder -2868, Telefax: 0228/73-2140, E-Mail: landwirtschaftliche.fakultaet@uni-bonn.de.

Media Contact

Dr. Andreas Archut idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer