Zukunft der Kraftstoffe im Straßenverkehr

Auf einem halbtägigen öffentlichen Seminar, das der Lehrstuhl für Verkehrswesen der RUB (Prof. Dr. Werner Brilon) zusammen mit der DVWG (Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft) am 3. April 2001 (ab 14 Uhr, Hörsaal HZO 80) veranstaltet, stellen Experten der Mineralölwirtschaft und der Automobilindustrie ihre Sicht der Zukunft vor.

Wenn das Erdöl knapp wird…
Zukunft der Kraftstoffe im Straßenverkehr
Einladung zum öffentlichen Seminar an der RUB


Ohne Erdöl rollt nichts – als wichtiger Rohstoff für Kraftstoffe ist es für den Straßenverkehr unverzichtbar. Um so banger diskutieren Experten die Frage, was wird, wenn das Erdöl nicht mehr ausreicht. Denn die Ressourcen sind begrenzt, und so mancher befürchtet erste Engpässe schon vor dem Jahr 2020. Auf einem halbtägigen öffentlichen Seminar, das der Lehrstuhl für Verkehrswesen der RUB (Prof. Dr. Werner Brilon) zusammen mit der DVWG (Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft) am 3. April 2001 (ab 14 Uhr, Hörsaal HZO 80) veranstaltet, stellen Experten der Mineralölwirtschaft und der Automobilindustrie ihre Sicht der Zukunft vor.

Krisen von Wirtschaft bis Politik

Die naheliegendste Konsequenz der Erdölknappheit sind steigende Kraftstoffpreise. Und wie die Erfahrung des letzten Sommers gezeigt hat, ist hier ein wunder Punkt der Öffentlichkeit getroffen: In keinem Land wurde diese Preissteigerung klaglos hingenommen. Die Szenarien einer zukünftigen Verknappung reichen daher von erheblichen wirtschaftlichen Problemen bis hin zu schweren politischen Krisen.

Die Industrie stellt sich dem Problem

Zwar sehen die meisten Experten eine solche Entwicklung nicht für die absehbare Zukunft voraus; aber unabhängig davon ist die Frage nach der zukünftigen Verfügbarkeit von Erdöl langfristig von höchster Brisanz. Gerade für den Straßenverkehr kommt es darauf an, wie man sich dem Problem stellt. Erste Antworten versprechen die Beiträge von Vertretern der Mineralölwirtschaft und der Automobilindustrie.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Werner Brilon, Lehrstuhl für Verkehrswesen, Fakultät für Bauingenieurwesen der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-25936, Fax: 0234/32-14-151, Email: verkehrswesen@ruhr-uni-bochum.de, Internet: http://www.verkehr.bi.ruhr-uni-bochum.de

Programm

14.00 Uhr: Begrüßung – Dr.-Ing. D. H. Hoefs, Prof. Dr.-Ing. W. Brilon
14.15 Uhr: Zukunft konventioneller Kraftstoffe – Dr. A. Rösner, DEA, Hamburg
14.45 Uhr: Einführung alternativer Energie für den Straßenverkehr aus Sicht der Mineralölindustrie – Dipl.-Ing. B. Nierhauve, ARAL, Bochum
15.15 Uhr: Chancen alternativer Antriebstechniken im Kraftfahrzeug: Verbrauch, Emissionen, Verfügbarkeit der Energieträger – Prof. Dr. H. Kohler, Daimler-Crysler, Stuttgart
15.45 Uhr: Podiumsdiskussion mit den Referenten

Media Contact

Dr. Josef König idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer