Gesamtsysteme innovativer Antriebe

Hohe Kraftstoff­preise und strengere Abgasvorschriften erhöhen den Druck auf die Entwicklungsabteilungen der Automobilhersteller und deren Zulieferer. Um auch künftig Mobilität sicher­zustellen, muss das Gesamtsystem von Fahrzeugantrieben auf Basis einer ganzheitlichen Bewertung optimiert werden.

„Ein optimales Gesamtsystem setzt sich nicht zwangsläufig aus einzeln optimierten Komponenten zusammen“, schildert Dr.-Ing. Wolfgang Steiger aus der Volkswagen-Konzernforschung. Unter dem Motto „Beschreibung und Bewertung der Gesamtsysteme innovativer Antriebe“ stellt sich die sechste VDI-Fachtagung „Innovative Fahrzeugantriebe“ am 7. und 8. November 2008 in Dresden dieser Herausforderung.

Im Mittelpunkt der Tagung steht nicht nur die Elektrifizierung der Antriebe mittels Elektromotoren, Brennstoffzellen und Batterien, sondern auch die Weiterentwicklung verbrennungsmotorischer Antriebssysteme.

Die Vorträge und Diskussionen bieten Antworten zu den entscheidenden Fragen zur zukünftigen Entwicklung von Fahrzeugantrieben: Wie sehen die technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen durch die Elektrifizierung des Autos aus? Welches Konzept für Hybridantriebe bietet die bessere Zukunftsperspektive – Parallelhybrid oder Powersplit? Wie sieht der ganzheitliche Ansatz bei einem modernen Ottohybrid-Antrieb aus? Wie können alternative Kraftstoffe effizient eingesetzt werden?

Zudem werden neue Antriebskonzepte – wie beispielsweise das neue Plug-In Konzept twinDrive – vorgestellt. In einer begleitenden Poster- und Fachausstellung bietet sich die Gelegenheit, direkt an Exponaten vertiefende Fachgespräche zu führen.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/fahrzeugantriebe oder VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-201, Telefax: -1 54.

Media Contact

Caesar Sasse VDI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer