19. Tag des Kindeswohls

Die Stiftung zum Wohl des Pflegekindes veranstaltet ihre Jahrestagung am 31. Mai 2008 in Kooperation mit dem Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam. Die diesjährige Tagung widmet sich dem Thema „Elternschaft im Pflegekinderwesen – Soziale Beheimatung für Kinder aus defizitären Lebensverhältnissen“. Die Veranstaltung findet von 10 bis 17 Uhr im Hörsaal I der Fachhochschule Potsdam, Am Alten Markt / Friedrich-Ebert-Straße 4, 14467 Potsdam statt.

Der jährlich stattfindende „Tag des Kindeswohls“ ist die bundesweit größte Fachtagung, auf der aktuelle Themen der Jugendhilfe mit speziellem Bezug zu Pflegekindern aufgegriffen werden.

Erschütternde Berichte über das Auffinden völlig verwahrloster oder durch ihre Eltern schwerstmisshandelter Kinder sind in Deutschland jede Woche in den Medien zu lesen, zu sehen und zu hören. Oft waren die Familienverhältnisse den Jugendämtern bekannt, und es taucht jedes Mal die Frage auf, warum nicht früher eingegriffen wurde. Fakt ist, dass es – neben eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten und personeller Unterbesetzung – nicht selten auch unzureichende fachliche Kenntnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendbehörden sind, die zu einem Verkennen der dramatischen Lage führen.

Erschwerend wirkt sich zudem aus, dass in der Praxis oft das Elternrecht vor das Kindesrecht gestellt wird und so die Perspektive/das Erleben des Kindes nicht bzw. unzureichend beachtet wird.

An dieser Problematik setzt die Tagung „Elternschaft im Pflegekinderwesen“ an und setzt sich explizit damit auseinander, welche Folgen die Erfahrung von Vernachlässigung und Misshandlung im Elternhaus für Kinder haben und welche Konsequenzen sich daraus für das Jugendamtshandeln zwingend ergeben.

Auf der Tagung werden die international renommierte Bindungsforscherin Karin Grossmann, Regensburg, Prof. Dr. Christiane Ludwig-Körner, Fachhochschule Potsdam und Prof. Dr. Christine Köckeritz, Fachhochschule Esslingen referieren.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung möglich unter Tel. 0553/5155 oder E-Mail 055315155@t-online.de

Tagungsablauf

10.00 – 10.15 Uhr
Begrüßung durch den Dekan des Fachbereiches Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam Prof. Dr. Peter Knösel und den Stiftungsvorsitzenden Dr. Ulrich Stiebel

Grußwort der Justizministerin des Landes Brandenburg Beate Blechinger

10.15 – 11.00 Uhr
Bindung und empfundene Zugehörigkeit.
Referentin: Dr. Karin Grossmann, Regensburg
11.15 – 12.00 Uhr
Defizitäre Lebensverhältnisse im Erleben von Säuglingen und Kleinkindern und Interventionen der Jugendhilfe.

Referentin: Prof. Dr. Christiane Ludwig-Körner, FH Potsdam

12.15 – 13.30 Uhr – Mittagspause

13.30 – 14.00 Uhr – Förderpreisverleihung

14.00 – 14.45 Uhr
Defizitäre Lebensverhältnisse im Erleben von älteren Kindern und Jugendlichen und Interventionen der Jugendhilfe

Referentin: Prof. Dr. Christine Köckeritz, FH Esslingen

15.00 – 15.30 Uhr – Kaffeepause

15.30 – 17.00 Uhr
Podiumsdiskussion: Soziale Elternschaft für Kinder aus defizitären Lebensverhältnissen

Podium: Franz Dorner (Jugendamt Stadt Regensburg), Oliver Hardenberg (Dipl.- Psychologe und Gerichtsgutachter), Henrike Hopp (Geschäftsführerin der BAG KiAP), Dr. Leni Schwarz (Kinderärztin und Pflegemutter), Steffen Siefert (Rechtsanwalt)

Tagungsleitung: Prof. Dr. Christine Köckeritz und Prof. Dr. Ludwig Salgo

Veranstalterin und Anmeldung:
Stiftung zum Wohl des Pflegekindes, Lupinenweg 33, 37603 Holzminden, Telefon 05531/5155, Fax 05531/6783, E-Mail: 055315155@t-online.de
Teilnahmegebühr (inkl. Verpflegung):
– Pflegemütter/Pflegeväter € 70,00/€ 45,00
– MitarbeiterInnen der FH Potsdam € 45,00
– StudentInnen der FH kostenlos

Media Contact

Birgit Lißke idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer