19. Tag des Kindeswohls

Die Stiftung zum Wohl des Pflegekindes veranstaltet ihre Jahrestagung am 31. Mai 2008 in Kooperation mit dem Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam. Die diesjährige Tagung widmet sich dem Thema „Elternschaft im Pflegekinderwesen – Soziale Beheimatung für Kinder aus defizitären Lebensverhältnissen“. Die Veranstaltung findet von 10 bis 17 Uhr im Hörsaal I der Fachhochschule Potsdam, Am Alten Markt / Friedrich-Ebert-Straße 4, 14467 Potsdam statt.

Der jährlich stattfindende „Tag des Kindeswohls“ ist die bundesweit größte Fachtagung, auf der aktuelle Themen der Jugendhilfe mit speziellem Bezug zu Pflegekindern aufgegriffen werden.

Erschütternde Berichte über das Auffinden völlig verwahrloster oder durch ihre Eltern schwerstmisshandelter Kinder sind in Deutschland jede Woche in den Medien zu lesen, zu sehen und zu hören. Oft waren die Familienverhältnisse den Jugendämtern bekannt, und es taucht jedes Mal die Frage auf, warum nicht früher eingegriffen wurde. Fakt ist, dass es – neben eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten und personeller Unterbesetzung – nicht selten auch unzureichende fachliche Kenntnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendbehörden sind, die zu einem Verkennen der dramatischen Lage führen.

Erschwerend wirkt sich zudem aus, dass in der Praxis oft das Elternrecht vor das Kindesrecht gestellt wird und so die Perspektive/das Erleben des Kindes nicht bzw. unzureichend beachtet wird.

An dieser Problematik setzt die Tagung „Elternschaft im Pflegekinderwesen“ an und setzt sich explizit damit auseinander, welche Folgen die Erfahrung von Vernachlässigung und Misshandlung im Elternhaus für Kinder haben und welche Konsequenzen sich daraus für das Jugendamtshandeln zwingend ergeben.

Auf der Tagung werden die international renommierte Bindungsforscherin Karin Grossmann, Regensburg, Prof. Dr. Christiane Ludwig-Körner, Fachhochschule Potsdam und Prof. Dr. Christine Köckeritz, Fachhochschule Esslingen referieren.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung möglich unter Tel. 0553/5155 oder E-Mail [email protected]

Tagungsablauf

10.00 – 10.15 Uhr
Begrüßung durch den Dekan des Fachbereiches Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam Prof. Dr. Peter Knösel und den Stiftungsvorsitzenden Dr. Ulrich Stiebel

Grußwort der Justizministerin des Landes Brandenburg Beate Blechinger

10.15 – 11.00 Uhr
Bindung und empfundene Zugehörigkeit.
Referentin: Dr. Karin Grossmann, Regensburg
11.15 – 12.00 Uhr
Defizitäre Lebensverhältnisse im Erleben von Säuglingen und Kleinkindern und Interventionen der Jugendhilfe.

Referentin: Prof. Dr. Christiane Ludwig-Körner, FH Potsdam

12.15 – 13.30 Uhr – Mittagspause

13.30 – 14.00 Uhr – Förderpreisverleihung

14.00 – 14.45 Uhr
Defizitäre Lebensverhältnisse im Erleben von älteren Kindern und Jugendlichen und Interventionen der Jugendhilfe

Referentin: Prof. Dr. Christine Köckeritz, FH Esslingen

15.00 – 15.30 Uhr – Kaffeepause

15.30 – 17.00 Uhr
Podiumsdiskussion: Soziale Elternschaft für Kinder aus defizitären Lebensverhältnissen

Podium: Franz Dorner (Jugendamt Stadt Regensburg), Oliver Hardenberg (Dipl.- Psychologe und Gerichtsgutachter), Henrike Hopp (Geschäftsführerin der BAG KiAP), Dr. Leni Schwarz (Kinderärztin und Pflegemutter), Steffen Siefert (Rechtsanwalt)

Tagungsleitung: Prof. Dr. Christine Köckeritz und Prof. Dr. Ludwig Salgo

Veranstalterin und Anmeldung:
Stiftung zum Wohl des Pflegekindes, Lupinenweg 33, 37603 Holzminden, Telefon 05531/5155, Fax 05531/6783, E-Mail: [email protected]
Teilnahmegebühr (inkl. Verpflegung):
– Pflegemütter/Pflegeväter € 70,00/€ 45,00
– MitarbeiterInnen der FH Potsdam € 45,00
– StudentInnen der FH kostenlos

Ansprechpartner für Medien

Birgit Lißke idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer