Verständigungsprobleme zwischen Europa und Übersee

Historiker, Sprachwissenschaftler, Orientalisten und Ethnologen der Gesellschaft für Überseegeschichte treffen sich vom 16. bis 18. Mai in der AULA der Universität Bamberg zu ihrer Jahrestagung.

Die Forscher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Portugal, den USA und Kanada diskutieren über „Sprachgrenzen, Sprachkontakte und kulturelle Vermittler in der Geschichte der europäisch-überseeischen Beziehungen“. Thema sind also Probleme der sprachlichen Verständigung und interkulturellen Kommunikation zwischen Europa und Übersee im Zeitraum vom 16. bis 20. Jahrhundert.

Beispielsweise geht es in den insgesamt fünf Sektionen um die Rolle von Dolmetschern während der spanischen Conquista Amerikas, um Sprache als Werkzeug kolonialer Expansion, Mischsprachen und um das Verhältnis von Sprache und Religion in Deutsch-Ostafrika. Die Tagung wird von dem Bamberger Geschichtsprofessor Dr. Mark Häberlein und von Dr. Alexander Keese (Bern) organisiert.

Die Tagung knüpft an internationale Forschungsdiskussionen zu Kulturkontakten und interkulturellen Vermittlern sowie zum Verhältnis von Sprachpolitik, Sprachwissenschaft und kolonialer Herrschaft an und verbindet damit das Ziel, den interdisziplinären Dialog über diese Themen zu fördern.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Studierende können gegen Zahlung einer geringen Gebühr an der Tagung teilnehmen.

Media Contact

Dr. Martin Beyer idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-bamberg.de/hist

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hoffnung für Menschen mit chronischer Herzschwäche

MHH-Studie weist Verbesserung der Herzfunktion durch mikroRNA-Blocker nach Chronische Herzschwäche ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen und die Körperzellen nur…

Alternative zum “Gold-Standard”: neuer SARS-CoV-2 Nachweis aus Wien

Forscherinnen und Forscher am Vienna BioCenter entwickelten eine neue Methode für den SARS-CoV-2-Nachweis: mit besonders einfachen Mitteln erreicht ihr RT-LAMP Test Ergebnisse, die ähnlich sensitiv, spezifisch und deutlich billiger als…

Auflösungsweltrekord in der Kryo-Elektronenmikroskopie

Eine entscheidende Auflösungsgrenze in der Kryo-Elektronenmikroskopie ist geknackt. Holger Stark und sein Team am Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie haben zum ersten Mal einzelne Atome in einer Proteinstruktur beobachtet und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close