Einblicke in die Forschung an Fahrerassistenzsystemen

Fahrerassistenzsysteme für das Auto befinden sich weiter auf dem Vormarsch. Ihre Herstellung verspricht neue Marktchancen für Automobilzulieferer, stellt aber zugleich komplexe Anforderungen an Entwicklung und Produktion.

Eine enge, fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung ist gerade für kleine und mittelständische Unternehmen unerlässlich. Sächsische Zulieferer können beispielsweise auf die Kompetenzen des Interdisziplinären Zentrums für Fahrerassistenzsysteme (I-FAS) an der TU Chemnitz zurückgreifen.

Zur Veranstaltung „AMZ-Campus“ am 22. Mai ab 15 Uhr geben die drei am I-FAS vereinten Professuren für Nachrichtentechnik, Arbeitswissenschaft sowie Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie einen Einblick in ihre Forschungen. Aktuelle Themen befassen sich mit der Fahrzeugumfelderkennung, der ergonomischen Gestaltung von Anzeigen und Bedienelementen sowie mit Nachtsichtsystemen. Die Veranstaltung findet im I-FAS an der TU Chemnitz, Erfenschlager Str. 73, Haus C, Raum 106 statt.

Die Verbundinitiative Automobilzulieferer Sachsen (AMZ) hat die Reihe „AMZ-Campus“ ins Leben gerufen, um sächsischen Automobilzulieferern die im Freistaat vorhandenen Forschungs- und Entwicklungskompetenzen im universitären und außeruniversitären Bereich vor Ort vorzustellen. Ziel ist es, Industrie und Forschung auf diesem Weg noch enger zu verbinden, gemeinsam Entwicklungserfordernisse zu diskutieren sowie aus der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie Anmeldung bei Janine Preis, Telefon 0371 5347-389, E-Mail preis@amz-sachsen.de

Ansprechpartner AMZ: Dr. Claudia Scholta, AMZ-Projektmanagerin, Telefon 0371 5347-344

Pressekontakt: Ina Reichel, Freie Journalistin, Telefon 0371 7743510, Mobil 0172 6029478

Media Contact

Mario Steinebach idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-chemnitz.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close