Dritter Sachsen-Anhaltinischer Intensivpflegetag

Zum dritten Sachsen-Anhaltischen Intensivpflegetag laden die halleschen Krankenhäuser und das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Pflegende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am 25. und 26. April 2008 ein.

Das Thema der Weiterbildungsveranstaltung lautet diesmal „ZNS und Inkontinenz“ und findet im Martitim-Hotel Halle statt. Der Intensivpflegetag dient dem Erfahrungsaustausch, der Fortbildung und Diskussion. Wie bei den vergangenen Intensivpflegetagen stehen am ersten Tag Vorträge auf dem Programm, am zweiten Workshops und Diskussionsrunden. Außerdem findet ein Posterwettbewerb zu intensivpflegerischen Themen statt.

Vortragsprogamm (25. April 2008):
09.10 Uhr Zentrales Nervensystem – pflegerische
Handlungskonzepte bei Erkrankungen des ZNS
11.30 Uhr Inkontinenz – pflegerische Handlungskonzepte
14.00 Uhr Personalmanagement und Organisation in der Pflege
16.00 Uhr Pflegeforschung und Medizinrecht
Workshops (26. April 2008, jeweils 10 und 12 Uhr)
o Basale Stimulation auf Intensivstationen
o Strategische Personalentwicklung anhand von ZVG und Personalportfolio
o Umgang mit Sicherheitskanülen
o Klinische Forschung im Intensivpflegebereich
Das Gemeinschaftsprojekt wird durch das Universitätsklinikum Halle (Saale), die Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannstrost, das Diakoniekrankenhaus Halle, das Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau und das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara sowie durch das Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg getragen. 2006 lautete das Thema „Wunde und Ernährung“, 2007 „Beatmung und Sepsis“.

Media Contact

Jens Müller idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-halle.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Plasmabehandlung verringert Migration von Weichmachern aus Blutbeuteln

Medizinische Produkte wie Blutbeutel oder Schläuche werden häufig aus Weich-PVC hergestellt. Der Kunststoff enthält oft phthalathaltige Weichmacher, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Da die Substanzen nicht chemisch mit…

Ionische Defektlandschaft in Perowskit-Solarzellen enthüllt

Gemeinsame Forschungsarbeit der TU Chemnitz und TU Dresden unter Chemnitzer Federführung enthüllt die ionische Defektlandschaft in Metallhalogenid-Perowskiten – Veröffentlichung in renommierter Fachzeitschrift „Nature Communications“. Die Gruppe der sogenannten „Metallhalogenid-Perowskite“ hat…

Klärwerke sollen Akteure am Energiemarkt werden

Der Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) koordiniert das Projekt „Kläffizient“, mit dem das Potential von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter auf dem Energiemarkt simuliert und experimentell erforscht wird….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close