Weltkongress der Angewandten Linguistik im August

In dieser Woche haben Uni, Messe Essen und das Congress Centrum Essen (CCE) feierlich den Vertrag für die Nutzung des CCE unterzeichnet. Dort findet der Großteil der über 1000 Programmpunkte statt, der Essener Uni-Campus ist ebenfalls Tagungsort. „Ein wissenschaftlicher Kongress dieser Art und Größe benötigt eine entsprechende Infrastruktur.

Das Congress Center Essen ist einfach hervorragend geeignet, und die bisherige Zusammenarbeit im Vorfeld der AILA ist exzellent“, dankte Prof. Dr. Bernd Rüschoff, Leiter des Organisationsteams der AILA an der Universität Duisburg-Essen, bei der Vertragsunterzeichnung dem Geschäftsführer der Messe Essen, Egon Galinnis, und CCE-Prokuristin Andrea Bangert.

Das Programm der AILA ließe sich mit vielen Attributen beschreiben. „Spannend“ wäre eine eher zurückhaltende Formulierung, „gigantisch“ träfe es schon eher. Internationalen Wissenschaftlern und Sprachforschern sowie Delegierten aus Wirtschaft, Politik und anderen Gesellschaftskreisen stehen nicht weniger als 900 Vorträge und 100 Symposien zur Auswahl – und das in weniger als einer Woche. Es geht um Fragen des Sprachenlernens sowie des Sprachgebrauchs und der Kommunikation in allen Bereichen des Lebens und der Arbeitswelt. Hier stehen Aspekte der Migration und Integration, aber auch die Rolle der Sprache in einer globalisierten Welt im Vordergrund.

Als einer der Hauptreferenten konnte Neville Alexander aus Südafrika gewonnen werden. Er hat dort maßgeblich die Sprachenpolitik in der Zeit von Präsident Mandela geprägt. Zum Programm gehören auch spezielle Symposien und Vortragsreihen, zum Beispiel von der Europäischen Union geförderte Veranstaltungen zur Mehrsprachigkeit in Europa und ein von der Stiftung Mercator gefördertes Symposium zur Sprachförderung von Schülern mit Migrationsgeschichte.

Um den internationalen Gästen einen Eindruck der kulturellen und historischen Vielfalt der Stadt Essen zu ermöglichen, gibt es – dank finanzieller Unterstützung der Sparkasse Essen – in der Philharmonie einen Empfang des Oberbürgermeisters mit Festkonzert. In der Zeche Zollverein ist ein geselliger Abend geplant.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Prof. Bernd Rüschoff, Tel. 0201/183-4052, bernd.rueschoff@uni-due.de

Ansprechpartner für Medien

Ulrike Bohnsack idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen