Call for Papers: Zukunft Kunststoffverwertung 2008 – Schwerpunkt Effizienz

Vorschläge zu Vorträgen über technische Innovationen werden ab sofort bis zum 13. Juni 2008 entgegen genommen.
http://www.umsicht.fhg.de/presse/bericht.php?titel=080318_callforpaperskunststoffnullacht

Ressourceneffizienz gerät als Herausforderung und Notwendigkeit immer mehr ins Blickfeld. Aus ökonomischer Sicht verstärken hohe Energie- und Rohstoffpreise und aus ökologischer Sicht die Forderung nach geringeren CO2-Emissionen die Anstrengungen um eine höhere Effizienz. Welche Rolle spielen dabei Rohstoffe und Brennstoffe aus dem Sekundärmaterial Kunststoffabfall? Wie können sie künftig noch mehr zur Effizienz beitragen?

Der zweitägige Kongress „Zukunft Kunststoffverwertung 2008“ in Krefeld wird sich dieser Fragen annehmen. Am ersten Tag beleuchten Politiker aus Deutschland und Europa die einschlägigen Rechtsnormen unter dem Aspekt der Ressourenschonung und diskutieren mit Vertretern aus Wirtschaft und Industrie. Marktforscher, Wissenschaftler und Unternehmensvertreter behandeln anschließend einzelne Marktsegmente der Kunststoffverwertung, die in parallel stattfindenden Workshops weiter vertieft werden.

Am zweiten Tag stehen neue Lösungsansätze und Verfahren im Mittelpunkt, insbesondere technische Innovationen im Bereich Aufbereitung und Compoundierung.

Die Veranstalter bieten interessierten Fachleuten die Möglichkeit, in 15- bis 20-minütigen Vorträgen ihre neuen Ideen und Prozesse für die Kunststoffverwertung vorzustellen. Titelvorschläge und kurze Inhaltsangaben des Vortrags reichen Sie bitte bis zum 13. Juni 2007 bei Fraunhofer UMSICHT ein. Herzlichen Dank!

DIE ORGANISATOREN DES KONGRESSES ZUKUNFT KUNSTSTOFFVERWERTUNG:

Fraunhofer UMSICHT entwickelt angewandte und industrienahe Verfahrenstechnik. Als Vorreiter für technische Neuerungen in den Bereichen Umwelt-, Werkstoff-, Prozess- und Energietechnik will Fraunhofer UMSICHT nachhaltiges Wirtschaften, umweltschonende Technologien und innovatives Verhalten voranbringen, um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und die Innovationsfähigkeit der heimischen Wirtschaft zu fördern.

Das Institut erwirtschaftete im Jahr 2007 einen Umsatz von 17,9 Millionen EUR.

Die BKV Beteiligungs- und Kunststoffverwertungsgesellschaft mbH ist ein Unternehmen der Kunststoffindustrie in Deutschland. Gesellschafter sind Unternehmen der kunststofferzeugenden und -verarbeitenden Industrie und des Kunststoffmaschinenbaus sowie deren Verbände.

Media Contact

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close