NanoEnergie-Konferenz

Die Nanotechnologie bietet in vielen Bereichen der Energieversorgungskette Potenziale, um die vorhandenen Energiereserven effizienter zu nutzen und regenerative Energiequellen wirtschaftlicher zu erschließen.

Um die Innovationspotenziale der Nanotechnologie in einem breiten Querschnittsfeld wie dem Energiesektor möglichst schnell in die Praxis umzusetzen und ein abgestimmtes und zielgerichtetes Handeln in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu ermöglichen, ist ein Branchen und Disziplinen übergreifender Dialog der beteiligten Akteure erforderlich. Die Veranstaltung NanoEnergie soll als interdisziplinäre Diskussions-Plattform Brücken zwischen den Fachszenen schlagen und richtet sich an Unternehmen und Wissenschaftler aus dem Bereich der Nanotechnologien sowie aus dem Bereich Energie.

Kooperationspartner der Veranstaltung sind die Evonik Industries AG, der Industriepark Hanau-Wolfgang (IPW), das ISET und die VDI Technologiezentrum GmbH. Inhaltliche Schwerpunkte der Veranstaltung sind Nanotechnologie-Anwendungen in den Bereichen Photovoltaik, Solarthermie und der Energiespeicherung.

Neben einer begleitenden Fachausstellung sind Diskussionsrunden sowie Fachvorträge u. a. folgender Unternehmen und Institutionen geplant:

o Evonik/Creavis
o Merck KGaA
o Siemens Venture Capital GmbH
o Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
o ISET Kassel
o Würth Solar
o IER Stuttgart
o Hahn-Meitner-Institut
o Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme
Veranstaltungsort: Industriepark Hanau-Wolfgang,
Termin: 11.09.2008, 09:00 – 18:00 Uhr
Internet: http://www.hessen-nanotech.de/nanoenergie
Ansprechpartner für weitere Informationen:
Alexander Bracht
HA Hessen Agentur GmbH
Projektleitung Hessen-Nanotech
Abraham-Lincoln-Str. 38-42
D-65189 Wiesbaden
Tel. 0611 / 774-8614
Fax 0611 / 774-8620
alexander.bracht@hessen-agentur.de

Ansprechpartner für Medien

Dr. Andreas Hoffknecht idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer