7. Fachtagung Rapid Prototyping am Berliner Tor

Das Rapid Prototyping (RP) hat sich bereits in vielen Bereichen der Produktentwicklung etabliert, dennoch sind deutliche Fortschritte zu beobachten.

Auf der Fachtagung werden deshalb neue konstruktive Verfahren gezeigt, die die Eigenschaften der „generativen Fertigungsverfahren“ (Rapid Prototyping) optimal aus­nutzen. RP-Verfahren werden heute in vielfältiger Weise in der Medizin eingesetzt.

Die Präsentation aktueller und zukünftiger Einsatzmöglichkeiten in der Medizintechnik soll Anregungen geben und die Anwender informieren. Die Umsetzung von Designideen beispielsweise im Automobilbau wird auf der Tagung an aktuellen Studien und realen Fahrzeugen vorgestellt.

Für herausragende Rapid Prototyping-Modelle seitens Studierender des Departments Maschinenbau und Produktion der HAW Hamburg wird der Student Award Rapid Prototyping vergeben. Der Preis ist vom Mitveranstalter H & H gestiftet und soll die Kreativität und das Engagement der Studierenden in der Produktentwicklung fördern. Die Fachtagung wird ergänzt durch eine Ausstellung von RP-Anlagen. Vorgestellt werden Softwarelösungen für die Datenaufbereitung und den effektiven Betrieb der Anlagen.

Kontakt: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Department Maschinenbau & Produktion, Prof. Dr.-Ing. Günther Gravel, Tel. +49.40.428 75-8625, E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Dr. Katharina Jeorgakopulos idw

Weitere Informationen:

http://www.haw-hamburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer