Die verschiedenen Gesichter der Multiplen Sklerose

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. Ihre Ursachen sind bis heute nicht geklärt und noch immer ist sie nicht heilbar. Aber ihr Verlauf kann günstig beeinflusst und die Verstärkung der Symptome können hinausgezögert werden.

Welche Möglichkeiten und Neuerungen in der Forschung und der Behandlung es gibt, das präsentiert die Klinik für Neurologie der Universität Jena im Rahmen der nächsten Patientenakademie, die sich dem Thema „Multiple Sklerose“ widmet. Die Patientenakademie, die sich an Patienten, Angehörige und alle Interessierten richtet, findet am 9. April von 17.00-19.00 Uhr im Hörsaal 4 des Uni-Campus (Carl-Zeiß-Str. 3) – direkt an der Endstation der Straßenbahnlinie 5 – statt.

PD Dr. Matthias Schwab, Leiter des MS-Zentrums an der Jenaer Klinik für Neurologie, wird über die verschiedenen Gesichter der MS berichten. Dr. Tjalf Ziemssen von der Klinik für Neurologie der Universität Dresden stellt innovative Therapien der schubförmigen MS vor. Und Dr. Barbara Teubner aus der Gemeinschaftspraxis für Neurologie im Ambulanten Medizinischen Zentrum Jena präsentiert den aktuellen Stand der Therapie der chronischen progredienten Verlaufsform der MS.

Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit zu individuellen Fragen.

Media Contact

Axel Burchardt idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-jena.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close