EUROFORUM-Konferenz: Aromen 2008

Der Einsatz von neuartigen Aromen und das Wissen über Geschmackspräferenzen sind für den Erfolg neuer Produkte entscheidend. Der Kunde verlangt jedoch mehr als nur guten Geschmack. Wellness, Gesundheit und Natürlichkeit sind die Wachstumsmotoren der Lebensmittelbranche.

Auf der EUROFORUM-Konferenz „Aromen 2008“ am 21. und 22. April 2008 in München informieren Wissenschaftler, Juristen und Experten aus der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie über den rechtssicheren Umgang mit Aromastoffen, Qualitätssicherung und Risikobewertung von Aromen sowie den neuen Trend in der Nahrungsmittelindustrie: Geschmacksstoffe mit Zusatznutzen.

Rechtssicher Umgang mit Aromen

Wie künftig Aromastoffe kategorisiert und gekennzeichnet werden sollen, erklärt Wim Debeuckelaere (Europäische Kommission) anhand der „Food Improvement Agent Package Directive“. Die Verordnung regelt den einheitlichen Einsatz von Aromen in ganz Europa. Die Grundlagen des rechtssicheren Umgangs für Industrie und Aromenhäuser erläutern Bettina Muermann (Deutscher Verband der Aromenindustrie) und Christiane Jarke (Symrise). Schwerpunkt ihrer Vorträge sind das geltende Aromen- und Lebensmittelrecht und die Umsetzung der Regularien in der Praxis. Die EU-weit geltende Aromaverordnung schreibt beispielsweise für das in Zimtsternen enthaltene Cumarin einen Höchstwert von zwei Milligramm pro Kilogramm Lebensmittel vor. Das toxische Potenzial von Cumarin erklären Prof. Karl-Heinz Engel (EFSA) und Klaus Abraham (Bundesinstitut für Risikobewertung).

Der Geschmack der Natur

Für die Nahrungsmittelindustrie werden Aromen und Essenzen zunehmend aus natürlichen Rohstoffen wie Kräutern, Früchten und Gewürzen hergestellt. Bei pflanzlichen Aromaträgern mit gesundheitlichem Zusatznutzen sind jedoch rechtliche Besonderheiten zu beachten. Ina Gerstberger (Ashurst Rechtsanwälte und Solicitors) berichtet über stoffrechtliche Vermarktungsschranken bei sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, Aromenextrakten und aromatisierenden Gesundheitskräutern. Weiter geht Gerstberger auf die Health Claims für pflanzliche Aromaträger ein. Den Einfluss von gesetzlichen und privatrechtlichen Regelungen auf das Geschmacksdesign von Ökolebensmitteln erläutert Kirsten Buchecker (ttz Bremerhaven). Mit der Produktion von Aromen aus empirischen Bioprozessen befasst sich Prof. Ralf G. Berger (Universität Hannover) in seinem Vortrag „Vom Wein zur Weißen Biotechnologie“. Wie das natürliche Aroma von Lebensmitteln entschlüsselt wird und wie der Mensch Geruchs- und Geschmacksstoffe wahrnimmt, berichtet Prof. Peter Schieberle (TU München).

Einzelheiten zum Programm sind im Internet abrufbar unter: www.euroforum.de/inno-aromen08

Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3381
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4381
Mailto:presse@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Media Contact

Julia Batzing EUROFORUM Deutschland GmbH

Weitere Informationen:

http://www.euroforum.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gewebe-Spalter

Mit dem TissueGrinder – einer automatisierten Miniatur-Mühle für empfindliches Zellgewebe – lassen sich lebende Zellen aus einer Gewebeprobe herauslösen. Die Technik wurde am Fraunhofer IPA entwickelt. Eine Ausgründung bringt jetzt…

Energie System 2050: Lösungen für die Energiewende

Als Beitrag zum globalen Klimaschutz muss Deutschland den Einsatz fossiler Energieträger rasch und umfassend minimieren und das Energiesystem entsprechend umbauen. Wie und mit welchen Mitteln das am besten gelingen kann,…

Forscher*innen entdecken neue Maiskrankheit

Der Schutz der Kulturpflanzen vor Schädlingen und Krankheiten ist eine essenzielle Voraussetzung für die sichere Versorgung mit Lebensmitteln. Etwa 95 Prozent der Lebensmittel stammen aus konventioneller Landwirtschaft, die zur Gesunderhaltung…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close