3. EUROFORUM-Jahrestagung: Zukunft Print

Die traditionellen Verlagshäuser müssen umdenken und neue Erlös-Quellen vor allem im Online-Geschäft ausmachen. Laut einer Studie des Verbandes deutscher Zeitschriftenverleger soll das Online-Geschäft bis 2010 rund 13 Prozent ausmachen. Neben E-Books als Wachstumsmotor setzen Verlage auf Hörbücher, von denen viele mittlerweile als Download erhältlich sind.

Auch Konstantin Neven DuMont, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe
M. DuMont Schauberg, misst dem Internet große Bedeutung zu: „Auch Printunternehmen wie unser Haus sind längst in der Medienwelt des Internet unterwegs“, erklärte der Verlagschef dem Kölner Stadtanzeiger. (www.ksta.de, 29.2.2008). Der Verlag will in fünf Jahren 25 Prozent des Umsatzes mit digitalen Geschäftsmodellen erlösen. Über den Einstieg eines regionalen Zeitungshauses in die E-Commerce-Welt wird Neven DuMont auf der 3. EUROFORUM-Jahrestagung „Zukunft Print“ (8. und 9. April 2008, Hamburg) berichten.

Wie sich ein traditionelles Printhaus in ein modernes Medienunternehmen wandelt, erläutert Laurence Mehl der Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt. Den Blick auf das internationale Verlagsgeschäft richtet Marcus Arthur (Managing Director Magazines, BBC Worldwide) in seinem Beitrag über die digitale Strategie der BBC Worldwide. Um den Bereich Digital Media auszubauen, wurde weltweit eine Vielzahl von Video-on-Demand-Deals abgeschlossen und seit März 2007 besteht eine Global-Content-Vereinbarung zwischen BBC und YouTube. Allein im ersten Monat wurden vier Millionen BBC-Videos auf YouTube abgespielt.

Schibsted, Norwegens größte Mediengruppe, stellt Schibstedt-CEO Kjell Aamot vor. In Deutschland wurde das Unternehmen im Jahr 2000 vor allem durch den Kölner Zeitungskrieg bekannt, als man erfolglos versuchte, auch in Deutschland die kostenlose Tageszeitung „20 Minuten“ zu etablieren. Welche Ambitionen Schibsted in Europa hat und mit welchen Plattformen Wachstum erzielt werden soll, wird Aamot in seinem Beitrag erläutern.

Weitere Themen der Tagung sind crossmediale Erfolgskonzepte, die Bedeutung der Marke bei Zeitschriften sowie Vertriebslösungen im Verlagsgeschäft.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter
www.euroforum.de/inno-print08

Ihre Ansprechpartnerin
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com

Ansprechpartner für Medien

Sabrina Mächl EUROFORUM Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen