Innovativer Fahrzeugbau am Berliner Tor

Das Kolloquium CATIA V5 am 18. April 2008 am Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) zeigt Beispiele des vernetzen Denkens in der Fahrzeugentwicklung und präsentiert neue Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Industrie.

Thema der Fachtagung ist die Fahrzeugkonstruktion mit verteilten Aufgabenstellungen an Baugruppen der Karosserie mit Unterstützung des parametrisch assoziativen Ansatzes von CATIA V5.

CATIA V5:

Moderne CAD-Systeme wie CATIA V5 basieren heut­zutage auf einem parametrischen orientierten Ansatz und ermöglichen es dem Konstrukteur, Pro­duk­te komplex und mit weit über die reine Gestalt hinaus­gehenden Eigenschaften abzubilden. Zerfiel die Entwicklung eines Fahrzeugs früher noch in einzelne, wenig auf­einander abge­stimmte sequenzielle Entwicklungsstufen: Maßkonzept – Package – Design – Konzeptentwicklung – Serien­entwicklung – Fertigungsplanung – Werkzeug- und Vorrichtungs­entwicklung, so können heute durch den parametrisch assoziativen Ansatz im Fahrzeugbau die unterschied­lichen Entwicklungsphasen durch rechner­gestützte Überwachung und moderne CAD-Systeme (z.B. CATIA V5) durchgängig transparent und simultan gestaltet werden.

Ehemals getrennte Prozessabläufe und Fachabteilungen rücken so zusammen und korri­gieren sich gegenseitig durch diese neue Vernetzung und Adaption während der einzelnen Entwicklungs­phasen. Die modernen parametrisch assoziativen CAD-Modelle speichern das gesamte Wissen des Entwick­lungs­­prozesses und machen es für neue Fahrzeug­projekte wieder verwendbar. Der Karosserie­bauingenieur wird als Konstrukteur und Projektorganisator zur Integrationsfigur dieser neuen Methode des „Know-How“-Managements.

Zu dem diesjährigen Kolloquium werden wieder mehr als 100 Fachleute aus der Fahrzeug- und Flugzeugindustrie an der HAW Hamburg erwartet.

Kolloquium 4. CATIA V5 am 18. April 2008 an der HAW Hamburg, Berliner Tor 21, 20099 Hamburg (Aula)

Um Anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme am Kolloquium ist kostenlos.

Anmeldung und Kontakt: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau, Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Tecklenburg, E-Mail tecklenburg@fzt.haw-hamburg.de

Media Contact

Dr. Katharina Jeorgakopulos idw

Weitere Informationen:

http://www.haw-hamburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close