11. EUROFORUM-Jahrestagung: Professionelles Beschwerde-Management

Beschwerde-Management ist heute mehr als die reine Aufnahme und Bearbeitung von Reklamationen. Durch ein standardisiertes Reklamations-Management kann ein Unternehmen wertvolle Informationen vom Kunden erhalten und langfristig seine Produkt- und Servicequalität erhöhen. Voraussetzung ist, dass das Beschwerde-Management aktiv betrieben und in die gesamten Geschäftsprozesse integriert wird.

Auf der EUROFORUM-Jahrestagung „Professionelles Beschwerde-Management“ am 9. und 10. April 2008 in Berlin informieren Industrie- und Handelsunternehmer über Standardisierungen im Umgang mit Beschwerden, Kosten und Nutzen eines Beschwerde-Management-Systems und Qualitätsoptimierung durch Reklamationen.

Neue Medien im Beschwerde-Management
Verbraucher informieren sich zunehmend über Produkt und Dienstleistungen im Internet, aber nicht auf den offiziellen Unternehmensseiten, sondern dort, wo Verbraucher ihre Erfahrungen unzensiert veröffentlichen können. Friederike Ahlers (Frosta) stellt den Frosta-Blog vor und erklärt, warum kritische Worte über ein Produkt nicht unterbunden werden dürfen und inwieweit das Diskussionsforum zur Informationsgewinnung genutzt wird. Eckhard Schlingmann (Deutsche Post) stellt dar, wie Kundenkontakte für Verbesserungsprozesse genutzt werden und informiert über die Steigerung der Dienstleistungs- und Servicequalität durch Reklamationsfeedback.

Beschwerden für die Qualitätssicherung
Über standardisierte Beschwerde-Management-Prozesse berichtet Sabine Konschak (Coca-Cola). Sie informiert über die Optimierung der Reklamationsbearbeitung durch einheitliche Standards und Prozesse. Welchen Einfluss Beschwerde-Management auf die Entwicklung und Optimierung zukünftiger Produkte nimmt, erklärt Dr. Birgit Klein (Beiersdorf). Sie stellt das globale Reklamations-Management der Beiersdorf AG als Teil des Product Quality Management-Konzepts vor. Zertifizierung der Servicequalität und Beschwerde-Management steht auch im Mittelpunkt des Vortrags von Colette Rückert-Hennen (Thomas Cook). Der Reiseveranstalter sieht in der Zertifizierung die konsequente Weiterentwicklung ihres kundenorientierten Qualitäts-Managements.

Das vollständige Programm steht unter:
www.euroforum.de/inno-beschwerdemanagement-2008

Weitere Informationen:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland – ein Unternehmen der Informa Gruppe
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 81
Fax: +49 211/96 86-43 81
E-Mail: julia.batzing@informa.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Media Contact

Julia Batzing EUROFORUM Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer