Chancen und Risiken von Vielfalt

Seit mehr als einem Jahrzehnt vergleicht die internationale Forschungsgruppe LOSS (Local Organizations of Sozial Security) soziale Wohlfahrtssysteme und untersucht deren Veränderungen unter dem Einfluss der fortschreitenden Globalisierung.

Unter dem Titel „Migration – Chances and Risks of Diversity“ tagen die Forscher am Freitag, 7. März, in der Ingolstädter Hauptschule an der Herschelstraße. Die Veranstaltung wird organisiert von Professor Rainer Greca (Professur für Wirtschafts- und Organisationssoziologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt).

Die Beiträge werden sich ausführlich mit länderspezifischen Sichtweisen und Erfahrungen der Zuwanderungsdebatte, aber auch mit den aus der Migration resultierenden Chancen für die USA, Finnland, Ungarn und Deutschland auseinandersetzten. Interessenten sind eingeladen, die Vorträge am Freitag zu besuchen und sich an den jeweils anschließenden Diskussionen zu beteiligen. Die Konferenzsprache ist Englisch, die Tagung beginnt um 10 Uhr an der Hauptschule Herschelstraße in Ingolstadt (Aula). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bereits am Donnerstag, 6. März, unternimmt die Forschungsgruppe, die zudem von 20 amerikanischen Studenten begleitet wird, eine ganztägige Exkursion zu verschiedenen Einrichtungen in Ingolstadt, die unmittelbar mit der Thematik Migration in Verbindung stehen.

Während die Wissenschaftler sich vormittags im Stadtteiltreff Konradviertel über die Situation der Aussiedler und das Bundesförderprogramm „Soziale Stadt“ informieren, besucht die Studentengruppe die Lessingschule und wird dort im Englischunterricht über Ihr Heimatland USA berichten.

Am Nachmittag werden dann alle Teilnehmer die Moschee Manisastraße besuchen, um zusammen mit dem Integrationsbeauftragten der Stadt, Herbert Lorenz, und den Vertretern der muslimischen Gemeinde in Ingolstadt, Mohammed Suleiman und Dr. Kemal Cobanoglu, über das Leben von Moslems in Ingolstadt und den bereits etablierten Ingolstädter Christlich- Muslimischen Dialog zu diskutieren.

Hinweis an Medienvertreter: Für Nachfragen zur LOSS-Tagung steht Ihnen Dr. Sandra Siebenhüter (sandra.siebenhueter@ku- eichstaett.de; 0 84 21/93-17 47 oder -1501) zur Verfügung.

Johanna Karch
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ostenstraße 26
D-85072 Eichstätt
Tel. 08421/93-1594
Fax 08421/93-1788

Ansprechpartner für Medien

Johanna Karch KU Presse-Mail

Weitere Informationen:

http://www.ku-eichstaett.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen