IAQ-Projekt untersucht Arbeitsmärkte in Unternehmen

Neben den jüngsten spektakulären Fällen von Personalabbau gibt es durchaus Unternehmen und Verwaltungen, die tief greifende Umstrukturierungen ohne Massenentlassungen bewältigen: Das frei gewordene Personal wird auf neue Stellen auf dem internen Arbeitsmarkt vermittelt.

Eine internationale Konferenz des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen am 4. April in Gelsenkirchen soll dazu beitragen, diese internen Arbeitsmärkten bekannt zu machen und die Erfolgsfaktoren und Hemmnisse solcher Arbeitsvermittlung zu identifizieren.

Vorgestellt werden die Ergebnisse des von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Forschungsprojekts „WEGA“ (Wirksamkeit von Einrichtungen zur Gestaltung interner Arbeitsmärkte), in dessen Rahmen das Management und die Arbeitnehmervertreter von mehr als 60 internen Arbeitsmärkten in Unternehmen und Verwaltungen befragt worden sind.

Zusätzlich waren neun interne Arbeitsmärkte Gegenstand intensiver Fallstudien. Die Projektergebnisse zeigen, welche Effekte die interne Arbeitsvermittlung auf die Beschäftigungssicherheit der betroffenen Menschen und auf die personelle Flexibilität der Unternehmen und Verwaltungen hat.

Die Konferenz zielt auf ein internationales Publikum: Praktiker aus dem Management interner Arbeitsmärkte, betriebliche Interessenvertreter und Experten aus Deutschland und dem europäischen Ausland präsentieren konkrete Beispiele der Gestaltung interner Arbeitsmärkte. Interessenten können auf Anfrage teilnehmen.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Gernot Mühge, Tel. 0209/1707-255, gernot.muehge@uni-due.de
Johannes Kirsch, Tel. 0209/1707-259, johannes.kirsch@uni-due.de
Redaktion: Claudia Braczko, Tel. 0209/1707-176, 0170-8761608,
presse-iaq@uni-due.de

Media Contact

Claudia Braczko Uni Duisburg-Essen

Weitere Informationen:

http://www.uni-due.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer