Bevölkerungs- und Katastrophenschutz: Alarmierung auf dem Prüfstand

Alarmierung, Bevölkerungs- und Katastrophenschutz stehen im Zentrum des 6. Nationalen Paging-Kongresses, der am 18. Februar 2008 in Berlin tagt. Insgesamt 13 Referenten aus vier Ländern, darunter mehrere Präsidenten von Bundesanstalten, informieren über Fakten, Lösungen und Perspektiven. Schirmherr des größten Fachkongresses zum Thema Alarmierung in Deutschland ist Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Im April 2007 hat die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) ihre Tätigkeit aufgenommen. Der Roll-out-Plan zum Aufbau des Sprech- und Datenfunksystems bis Ende 2010 steht. In Hinblick auf die Alarmierung jedoch sind viele Fragen offen. Konsequenzen, Lösungen und Perspektiven für die Alarmierung der rund 1,4 Millionen Mitglieder von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Hilfsorganisationen erörtert der 6. Nationale Paging-Kongress. Schirmherr der eintägigen Veranstaltung ist Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Die Vorträge von 13 Referenten aus vier Ländern widmen sich Lösungen für aktuelle Alarmierungsprobleme, der Passfähigkeit zum künftigen BOS-Digitalfunk (Sprech- und Datenfunk), dem Zusammenspiel von TETRA und Paging sowie Konsequenzen aus Regionalisierungen der Leitstellen für die Alarmierung, inklusive Teilnehmermanagement. Lokale und nationale Erfordernisse spielen dabei ebenso eine Rolle wie internationale Erfahrungen. Ebenfalls erörtert werden wirksame Maßnahmen zur Warnung der Bevölkerung in Katastrophensituationen sowie Konsequenzen aus gehäuften Wetterextremen und Klimawandel für den Einsatzalltag von Feuerwehren und Hilfsorganisationen. Neben dem Sachstand in Deutschland werden auch Lösungen aus Belgien, Großbritannien und Irland vorgestellt. Zu den Rednern gehören u.a.:

* Rolf Krost, Präsident der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS)
* Dipl.-Ing. Albrecht Broemme, Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
* Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)
* Uwe Rühl, Leiter Kooperative Regionalleitstelle Nord, Harrislee
* Claus-Peter Hutter, Präsident der Stiftung NatureLive – International und Leiter der Akademie für Umwelt- und Naturschutz Baden-Württemberg
* Bernhard Tschöpe, Stellv. Vorsitzender des Werkfeuerwehrverbandes Deutschland und Leiter Standortsicherheit, Bayer Schering Pharma AG
* Erich Wasserthal, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Sülzetal, Sachsen-Anhalt
* Christophe Grégoire, Operations Manager, A.S.T.R.I.D., Belgien
„Der Paging-Kongress hat sich längst von einem anfangs eher bescheidenen Fachtreffen zu einem bundesweiten Forum der Information und des Austauschs über die drängenden Fragen der Alarmierung entwickelt. Ich bin froh über die Kontinuität dieser Veranstaltung, weil sie ein Thema in den Mittelpunkt stellt, das uns alle tagtäglich beschäftigt und beschäftigen muss. Dies ist eine unverzichtbare Plattform“, betonte Albrecht Broemme, Präsident des THW und Initiator der Paging-Kongresse, im Vorfeld. Der Kongress wird seit 2003 jährlich in Kooperation mit dem Deutschen Feuerwehrverband veranstaltet.
Weitere Informationen unter:
http://www.bos-alarmierung.de
Pressekontakt:
Organisationsstab 6. Nationaler Paging-Kongress
Leitung: Angelika Griebner
Telefon: 030 – 4171 1213
E-Mail: a.griebner@emessage.de
http://www.bos-alarmierung.de

Media Contact

Angelika Griebner pts - Presseinformation (D)

Weitere Informationen:

http://www.bos-alarmierung.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close