HNO-Tagung zu Berufskrankheiten

Mit den Berufskrankheiten durch Inhalationsnoxen beschäftigt sich das 12. Jenaer Fort- und Weiterbildungskolloquium zu Gutachten in der HNO-Heilkunde, das am 1. und 2. Februar am Universitätsklinikum Jena stattfindet.

Die 100 Teilnehmer – Ärzte, Vertreter von Berufsgenossenschaften und Juristen – aus dem gesamten Bundesgebiet widmen sich während der Tagung neben formalen Fragen zur Erstellung medizinischer Gutachten in diesem Jahr hauptsächlich den Ursachen und Formen von Berufskrankheiten der Atemwege.

„Dabei geht es zum Beispiel um obstruktive oder allergische Atemwegserkrankungen sowie um die Entstehung von Kehlkopf- oder Nasennebenhöhlenkrebs durch das Einatmen von Stäuben im beruflichen Umfeld“, erläutert Dr. Gerlind Schneider, Organisatorin der Tagung und Oberärztin an der Jenaer Uni-Klinik für HNO-Heilkunde.

Das Jenaer Kolloquium widmet sich als eine von bundesweit wenigen Veranstaltungen den Fragen zur Begutachtung auf dem HNO-Gebiet mit dem diesjährigen Hauptthema Atemwegserkrankungen als Berufskrankheit, wobei zum Tagungsprogramm neben der Diskussion neuer Entwicklungen auch die Vorstellung aktueller Fälle und eine Gutachterschulung für Anfänger gehört.

12. Jenaer Fort- und Weiterbildungskolloquium „Gutachten in der HNO-Heilkunde“
1. und 2. Februar 2008
Klinik für HNO-Heilkunde, Universitätsklinikum Jena, Lessingstraße 2, Jena
Ansprechpartnerin:
OÄ Dr. Gerlind Schneider
Klinik für HNO-Heilkunde, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/935127
E-Mail: gschneider[at]med.uni-jena.de

Ansprechpartner für Medien

Helena Reinhardt idw

Weitere Informationen:

http://www.med.uni-jena.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen