HNO-Tagung zu Berufskrankheiten

Mit den Berufskrankheiten durch Inhalationsnoxen beschäftigt sich das 12. Jenaer Fort- und Weiterbildungskolloquium zu Gutachten in der HNO-Heilkunde, das am 1. und 2. Februar am Universitätsklinikum Jena stattfindet.

Die 100 Teilnehmer – Ärzte, Vertreter von Berufsgenossenschaften und Juristen – aus dem gesamten Bundesgebiet widmen sich während der Tagung neben formalen Fragen zur Erstellung medizinischer Gutachten in diesem Jahr hauptsächlich den Ursachen und Formen von Berufskrankheiten der Atemwege.

„Dabei geht es zum Beispiel um obstruktive oder allergische Atemwegserkrankungen sowie um die Entstehung von Kehlkopf- oder Nasennebenhöhlenkrebs durch das Einatmen von Stäuben im beruflichen Umfeld“, erläutert Dr. Gerlind Schneider, Organisatorin der Tagung und Oberärztin an der Jenaer Uni-Klinik für HNO-Heilkunde.

Das Jenaer Kolloquium widmet sich als eine von bundesweit wenigen Veranstaltungen den Fragen zur Begutachtung auf dem HNO-Gebiet mit dem diesjährigen Hauptthema Atemwegserkrankungen als Berufskrankheit, wobei zum Tagungsprogramm neben der Diskussion neuer Entwicklungen auch die Vorstellung aktueller Fälle und eine Gutachterschulung für Anfänger gehört.

12. Jenaer Fort- und Weiterbildungskolloquium „Gutachten in der HNO-Heilkunde“
1. und 2. Februar 2008
Klinik für HNO-Heilkunde, Universitätsklinikum Jena, Lessingstraße 2, Jena
Ansprechpartnerin:
OÄ Dr. Gerlind Schneider
Klinik für HNO-Heilkunde, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/935127
E-Mail: gschneider[at]med.uni-jena.de

Media Contact

Helena Reinhardt idw

Weitere Informationen:

http://www.med.uni-jena.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close