Internationale Konferenz "The consequences of different cost-sharing scenarios in higher education" in Berlin

Das sind Fragen, mit denen sich die HIS Hochschul-Informations- System GmbH in 2007/08 gemeinsam mit fünf Partnerinstitutionen aus den Niederlanden, England, Norwegen, der Tschechischen Republik und Spanien im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojekts „Public/private funding of higher education: a social balance“ befasst hat.

Nun liegen die Ergebnisse des Projektes vor und sollen am 28./29. Februar 2008 auf einer internationalen Konferenz in Berlin vorgestellt werden. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion soll während dieser Konferenz außerdem erörtert werden, inwieweit unterschiedliche Ansätze der Kostenaufteilung sich auswirken können auf Themenfelder wie:

* Effizienz und Effektivität
* Chancengleichheit und Hochschulbeteiligung
* Mobilität
Darüber diskutieren internationale und nationale Experten u. a. von der OECD, UNESCO, BMBF, DSW / ECStA, EUROSTUDENT, DAAD und HIS miteinander.

Konferenzsprache ist Englisch.

Bei Interesse an dieser Konferenz wenden Sie sich bitte an
Astrid Schwarzenberger
schwarzenberger@his.de
Tel. +49 (0)511 – 12.20.456
HIS Hochschul-Informations-System GmbH
Goseriede 9
30159 Hannover
Pressekontakt:
Theo Hafner
hafner@his.de
Tel. +49 (0)511 – 12.20.290

Media Contact

Theo Hafner idw

Weitere Informationen:

http://www.his.de/cost-sharing

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Grüner Laser schmilzt reines Kupfer

Fraunhofer IWS setzt erstmals innovative Laserschmelzanlage für komplexe Kupfer-Bauteile ein Raffiniert geformte Kunststoffteile mit dem 3D-Drucker zu erzeugen ist heute keine Kunst mehr, sondern Alltagstechnologie. Ganz anders bei reinem Kupfer:…

Der Erdmantel als Lavalampe

Vulkanketten „recyceln“ ozeanische Kruste und kontinentales Material   In den 80er Jahren waren sogenannte Lava-Lampen im Zimmer vieler Jugendlicher zu finden. Die Hitze einer im Fuß der Lampe versteckten Glühbirne…

Klimawandel: Mischwälder sind anpassungsfähiger als Monokulturen

Tannen und Fichten dominieren mit einem Anteil von 80 Prozent den Baumbestand des Schwarzwalds. Solche überwiegenden Reinbestände sind jedoch besonders anfällig für klimawandelbedingte Extremereignisse wie Sturmschäden, Hitzewellen und Borkenkäferbefall. In…