ZiF-Tagung zu Weltraumimaginationen

Welche Wechselwirkungen zwischen Weltraumimaginationen und europäischer Kultur und Gesellschaft gibt es? Bei der Konferenz „Imagining Outer Space 1900 – 2000“, die unter der Leitung des Historikers Alexander Geppert (Berlin/Harvard) vom 6. bis 9. Februar im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld stattfindet, handelt es sich um die erste internationale Tagung zur Kulturgeschichte des Weltraums im Europa des 20. Jahrhunderts.

Sie basiert auf der Beobachtung, dass all das, was gegenwärtig an räumlicher Neugierde vermessen werden kann, bereits in die frühen Pläne und Versuche der Weltraumeroberung eingegangen ist und dass die Vorherrschaft des Visuellen heute zugleich als Vorbereitung auf eine Existenz in der Kapsel zu begreifen ist.

Die Tagung verfolgt ein dreifaches Ziel: Sie will erstens dazu beitragen, ein in Europa nur in bescheidenen Ansätzen existierendes historiographisches Feld zu definieren, indem Vertreter unterschiedlicher Disziplinen in einen intensiven Dialog über Chancen und Probleme einer hierzulande noch weitgehend ausstehenden Historisierung des Weltraums eintreten. Die Konferenz fragt zweitens nach den dezidiert 'europäischen' Anteilen der für die Modernität des 20. Jahr-hundert so zentralen diskursiven Formation des Astrofuturismus.

Indem der historische Raum des Weltraums in unterschiedlichen Konstellationen historiographisch vermessen wird, lotet das Symposium drittens das Verhältnis von Science und Fiction neu aus. Eine Vorführung historischer Filme und die Präsentation künstlerischer Projekte wie der interaktiven Installation „SpacePlace: Art in the Age of Orbitization“ runden das Programm ab.

Besonders einladen möchten wir zu dem öffentlichen Eröffnungsvortrag von Dr. Steven J. Dick, dem Chefhistoriker der NASA, über „Space, Time and Aliens: The Role of Imagination in Outer Space“ am 6. Februar um 16.00 Uhr im Plenarsaal des ZiF.

Die Konferenz wird mit Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung organisiert. Konferenzsprache ist Englisch.

Tagungszeiten:
6. Februar, 15:00 Uhr – 19:00 Uhr;
7. Februar, 9:00 Uhr – 20:30 Uhr;
8. Februar, 9:00 Uhr – 18:00 Uhr;
9. Februar, 9:00 Uhr – 16:00 Uhr
Inhaltliche Fragen bitte direkt an die Veranstaltungsleitung:
Dr. Alexander T.C. Geppert, E-Mail: geppert@fas.harvard.edu
Anfragen zur Tagungsorganisation an das Tagungsbüro des ZiF:
Trixi Valentin, Fon: +49 521 106 2769; Fax: +49 521 106 6024;
E-Mail: Trixi.Valentin@uni-bielefeld.de

Media Contact

Ingo Lohuis idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Genetisches Material in Taschen verpacken

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert. Alles Leben beginnt mit einer Zelle. Während der Entwicklung eines Organismus teilen sich die Zellen und spezialisieren sich, doch…

Schnüffeln für die Wissenschaft

Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer…

Ausgestorbenes Atom lüftet Geheimnisse des Sonnensystems

Anhand des ausgestorbenen Atoms Niob-92 konnten ETH-Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor. Die Studie kommt auch zum Schluss, dass in der Geburtsumgebung unserer Sonne Supernova-Explosionen stattgefunden haben…

Partner & Förderer