Geothermiebranche trifft sich am 24. April 2008 in Freiburg

Am 24. April 2008 findet in Freiburg die 4. Internationale Geothermie-konferenz statt. Die Fachveranstaltung richtet sich an Experten aus allen Bereichen der Geothermiebranche, die sich umfassend über die Herausforderungen und Chancen der tiefengeothermischen Energieerzeugung informieren wollen.

Ein Fokus der Konferenz im kommenden Jahr ist die anstehende Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG), da dies wesentlichen Einfluss auf die weitere Entwicklung des deutschen Geothermiemarktes hat. Neben den Rahmenbedingungen in Deutschland beleuchtet die Konferenz auch die Potenziale von ausländischen Märkten, vor allem die Entwicklung in den USA. Nach den einleitenden Vorträgen im Auditorium sind vier verschiedene Workshops vorgesehen, die sich mit unter-schiedlichen Finanzierungsformen, rechtlichen Rahmenbedingungen und den technischen Risiken von Geothermie-Projekten auseinander setzen. Jeder Workshop ist mit einem Experten-Panel besetzt und bietet nach der Präsentation von erfolgreichen Projektbeispielen aus dem In- und Ausland ausreichend Gelegenheit zu einer intensiven Diskussion.

Mittlerweile hat sich die Internationale Geothermiekonferenz zu einem unter Fachleuten anerkannten und geschätzten Branchentreffen entwickelt. Sie gilt „was Referenten und Themen betrifft , sicherlich als eine der wichtigsten Geothermieveranstaltungen in Deutschland“, sagt Dr. Wolfgang Bauer von GeoEnergy Consulting. Das Markenzeichen der Konferenz ist ihr persönlicher Charakter, der es dem Fachpublikum ermöglicht, in angenehmer Atmosphäre ungezwungen ins Gespräch zu kommen. „Die Konferenz soll nicht nur der reinen Informationsvermittlung dienen, sondern vor allem auch den Austausch zwischen den Akteuren verschiedener Branchen fördern. Nur so kann die Nutzung der Geothermie zügig voran gebracht werden“, betont Dr. Jochen Schneider von der Agentur Enerchange, die für die Organisation der Konferenz verantwortlich ist.

Kooperationspartner der Veranstaltung ist unter anderem die Geothermische Vereinigung e.V. – Bundesverband Geothermie. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 300 € zzgl. MwSt. Bei Anmeldung bis zum 7. März 2008 reduziert sich der Preis für die Konferenz auf 250 €. Das Anmeldungeformular und weitere Informationen zur Konferenz finden sich auf der Internetseite www.geothermiekonferenz.de .
Hintergrundinformationen zum Veranstalter
Enerchange ist eine Spezialagentur für Informationsdienstleistungen im Bereich erneuerbarer Energien. Sie recherchiert, generiert und präsentiert Informationen, organisiert Veranstaltungen und berät in Fragen der Kommunikation von Energiethemen. Die Agentur wurde 2007 von Dr. Jochen Schneider und Marcus Brian gegründet. Dr. Jochen Schneider hat als Geschäftsführer des Vereins fesa die Geothermiekonferenz in den vergangenen Jahren gemeinsam mit der forseo GmbH veranstaltet. Nach dem Rückzug von forseo aus dem Veranstalterboard führt Enerchange die Konferenz in alleiniger Verantwortung durch. Der fesa e. V. ist Unterstützer der Konferenz.

Ansprechpartner für Medien

Marcus Brian ENERCHANGE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen