Ausstellungsschiff MS Wissenschaft startet Tour in Münster

Am 30. Juli 2020 startet das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft in Münster seine Tour durch 19 deutsche Städte. Zur Eröffnung der Ausstellung „Bioökonomie“ und zum Presserundgang an Bord des Schiffes laden wir herzlich ein.

Termin: Donnerstag, 30. Juli 2020, 10–11 Uhr.
Ort: Das Schiff liegt in Münster am Stadthafen, Höhe Kunsthalle.

Teilnehmende des Pressegesprächs:

Cordula Kleidt, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Andrea Noske, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Hochrangiger Vertreter der Stadt Münster
Markus Weißkopf, Wissenschaft im Dialog (WiD)

Rundgang durch die Ausstellung:

Wissenschaftlerinnen und Wissenschafter aus Jülich, Osnabrück und Stuttgart stellen ausgewählte Exponate vor:

Prof. Dr. Andrea Kruse, Universität Hohenheim: Neues aus Biomüll – Wie Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt werden, ohne dem Nahrungsmittel-Anbau Konkurrenz zu machen.

Jacqueline Dupont, Universität Osnabrück: Nahrungsmittel der Zukunft – Sind Insekten und In-vitro-Fleisch nachhaltige Alternativen zu herkömmlichem Fleisch?

Dr. Christina Kuchendorf, Forschungszentrum Jülich: Sauberes Wasser durch Algen – Wie wir mithilfe von Algen unsere Abwässer reinigen und gleichzeitig wertvolle Nährstoffe gewinnen können.

Im Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie zeigt das Ausstellungsschiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, wie eine nachhaltige Wirtschaft auf Grundlage erneuerbarer Ressourcen gestaltet werden kann: Aus Pilzen lassen sich Waschmittel, Medikamente und Kosmetika herstellen.

Gepuffter Mais kann zu Fußböden und Kunststoffen verarbeitet werden. Und wichtige Nahrungsmittel könnten zukünftig Algen, Insekten oder In-vitro-Fleisch sein. Die Ausstellung befasst sich zudem mit Kontroversen, etwa der zu Biokraftstoffen: Diese ersetzen zwar fossile Rohstoffe, beanspruchen aber häufig Anbauflächen, die für die Lebensmittelproduktion wertvoll sind.

Die Ausstellung wird ab zwölf Jahren empfohlen. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten: Täglich 10–19 Uhr (Donnerstag, 30. Juli, ab 14.30 Uhr)

Die ersten Anlegestellen:

Münster: 30. Juli – 2. August 2020, Anlegestelle: Stadthafen, Höhe Kunsthalle

Hamm: 3. – 5. August 2020, Anlegestelle: Hafenstraße, hinter Anleger „Santa Monika“ (3. August ab 13 Uhr)

Weitere Informationen: www.wissenschaftsjahr.de  und www.ms-wissenschaft.de

Bitte um Anmeldung zum Pressetermin bis 24. Juli 2020
per Mail: sabine.hoscislawski@w-i-d.de oder telefonisch: 030 206229567

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann nur eine begrenzte Personenzahl zeitgleich an Bord der MS Wissenschaft sein. Daher bitten wir um eine frühzeitige Anmeldung zum Pressetermin – wenn möglich bis Freitag, 24. Juli 2020.

Folgende Angaben benötigen wir von Ihnen:

Name, E-Mail, Redaktion
Geplanter Aufenthaltszeitraum an Bord

Interview-Wünsche bitten wir ebenfalls vorab per Mail/Telefon anzumelden.
Fotos: www.ms-wissenschaft.de/presse

Ansprechpartner für Medien

Dorothee Menhart idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Materialforschung mit Ultra-Kurzpuls-Laserquelle

Universität Bayreuth verfügt über leistungsstarkes Großgerät. Die Ingenieurwissenschaften an der Universität Bayreuth verfügen seit kurzem über ein einzigartiges, mit einer Ultra-Kurzpuls-Laserquelle ausgestattetes Lasergerät zur Bearbeitung von Materialien. Auf den Gebieten…

Offene IT-Plattform xito.one: Low Code für Serviceroboter

Begleitendes Forschungsprojekt SeRoNet zeigt Flagge auf automatica sprint. Coronabedingt letztes Jahr abgesagt, findet vom 22. bis 24. Juni 2021 die digitale Fachmesse automatica sprint statt. Das Fraunhofer IPA präsentiert dort…

Evolution: Auf verschiedenen Wegen zum Ziel

Fruchtfliegen haben im Lauf der Evolution unterschiedliche Lösungen gefunden, um die ungleiche Verteilung von Geschlechtschromosomen zu kompensieren. Die Geschlechtschromosomen sind im Tierreich oft ungleich verteilt: Weibliche Zellen verfügen über zwei…

Partner & Förderer