Ausbau der Elektrizitätsnetze

Elektrizitätsnetze müssen wachsen – aber wie und wie schnell? Um realistische Szenarien und praktische Umsetzung geht es bei der Arbeitstagung „Aktuelle Fragen zur Entwicklung der Elektrizitätsnetze – Ermittlung des langfristigen Ausbaubedarfs“ am 15. und 16. April in Göttingen.

Wie die Energieversorgung in zehn, fünfzehn oder mehr Jahren funktioniert, hängt auch vom Ausbau der Elektrizitätsnetze ab. Sie müssen großräumig sein und den Anforderungen der zunehmend dezentralen Stromerzeugung gerecht werden. Gleichzeitig müssen die Netze so ausgebaut werden, dass die Versorgung sicher, wirtschaftlich und umweltverträglich ist. Und nicht zuletzt müssen die Strategien in den vorgegebenen politischen und rechtlichen Rahmen passen.

Veranstaltet wird die Tagung vom Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) in Kooperation mit der Bundesnetzagentur. Auf Seiten des EFZN steht die Konferenz unter der Leitung von Professor Hartmut Weyer, dem Direktor des Instituts für deutsches und internationales Berg- und Energierecht der TU Clausthal. Sie richtet sich an Teilnehmer aus Unternehmen und Verbänden, Behörden und Wissenschaft sowie Beratungsunternehmen, die sich mit Fragen des Netzausbaus befassen. Begleitet wird die Tagung von Fachforen zu den Themenbereichen Szenarienbildung, Planungsrecht sowie Anreizregulierung.

Weitere Informationen unter http://www.efzn.de/veranstaltungen/
oder bei Wolfgang Dietze, Telefon 05321/6855-176, wolfgang.dietze@efzn.de

Media Contact

Christian Ernst idw

Weitere Informationen:

http://www.efzn.de/veranstaltungen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close