8.000 Fachärzte und Wissenschaftler treffen sich

Erstmalig in Schweden, findet vom 06. bis 10. Oktober 2010 im Messe- und Kongresszentrum von Göteborg der weltweit größte Kongress der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) statt. Hierzu werden rund 8.000 Fachärzte, Forscher und Wissenschaftler aus der ganzen Welt erwartet.

„Making waves in dermatology“ ist das Motto des 19.
EADV-Kongresses, für den über 550 hochkarätige Sprecher in 150 Symposien, interaktiven Fortbildungen, Plenarvorträgen und Workshops zur Verfügung stehen. Präsentiert und diskutiert werden dabei die neuesten Entwicklungen aus klinischer sowie experimenteller Dermatologie und Venerologie. Aktuelle Themen, die sowohl niedergelassenen als auch klinischen Fachärzten den neuesten Wissensstand präsentieren.

Am 07. Oktober 2010 bietet die EADV für Medienvertreter nachmittags eine schwedische, am 08. Oktober 2010 vormittags eine internationale englischsprachige Pressekonferenz an. Ausgewiesene Fachexperten präsentieren hier unter anderem Neuigkeiten und Entwicklungen zur dermatologischen Chirurgie, immunvermittelter Hautkrankheiten, Dermatitis, Dermatoskopie und ästhetischer Dermatologie. Medienvertreter können sich bereits jetzt akkreditieren. Die Online- Anmeldung finden Sie auf www.EADVGothenburg2010.org/press. Das ausführliche Kongressprogramm und weiterführende Informationen zum 19. EADV-Kongress gibt es auf www.EADVGothenburg2010.org.

Die EADV ist eine gemeinnützige Vereinigung mit dem Ziel, Prävention, klinische Versorgung, Forschung und Ausbildung im Bereich Dermatologie und Venereologie professionell voranzubringen. Sie fördert qualitativ hochwertige Patientenpflege und bietet medizinische Weiterbildung, sowohl für das Fachgebiet als auch für Patienten. Die EADV wurde 1987 gegründet und hat ihren Hauptsitz in der Schweiz.

Media Contact

Stefanie Link presseportal

Weitere Informationen:

http://www.eadv.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer