5th CIRP Conference on Assembly Technologies and Systems CATS 2014

Laserstrahl-MIG-Schweissen von Magnesiumkomponenten für den Leichtbau mit einem reduzierten Energieeintrag. Fraunhofer IWU

Die »5th CIRP Conference on Assembly Technologies and Systems« CATS 2014 fokussiert aktuelle Forschungs- und Entwicklungstrends in der Füge- und Montagetechnik.

Energie- und materialeffiziente Technologien, innovative Hybrid- und Multimaterialwerkstoffe und die Anforderung an immer flexiblere Produktionssysteme sind wesentliche Entwicklungstreiber.

Das Tagungsprogramm bietet entlang der gesamten Prozesskette Lösungsansätze für eine nachhaltige Produktion und umweltfreundliche Mobilität.

Innovative Fügeverfahren, neue Ansätze in der Füge- und Montagetechnik, Konzepte für die Prozess- und Fabrikplanung sowie aktuelle Forschungsergebnisse zur Mensch-Maschine-Kooperation sind die Schwerpunktthemen des ersten Konferenztages.

Die Bereiche Qualitätsprüfung, Konstruktion und IT-Lösungen stehen am zweiten Veranstaltungstag im Mittelpunkt. In weiteren Themenblöcken erhalten die Teilnehmer einen Überblick zu aktuellen Forschungs- und Entwicklungstrends in der Luftfahrtindustrie, zur Steigerung der Energieeffizienz robotergestützter Montageprozesse sowie der automatisierten Fertigung und Demontage von Batteriesystemen.

Ein besonderes Highlight für alle Teilnehmer der internationalen Konferenz: Am Vorabend des ersten Veranstaltungstages öffnet das Fraunhofer IWU Dresden die Türen seines Versuchsfelds. Live-Vorführungen zu aktuellen Forschungsprojekten stimmen auf die CATS 2014 ein.

Presseeinladung:
Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.
Für eine bessere Planung bitten wir Sie, sich bis zum 10. November 2014 unter presse@iwu.fraunhofer.de anzumelden.

Das Veranstaltungsprogramm sowie Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: http://www.cats2014.de/

http://www.cats2014.de/

Media Contact

Kommunikation Fraunhofer-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close