3. GreenNet-Konferenz in Eisenach

Perspektiven für biologische und kulturelle Vielfalt entlang des Europäischen Grünen Bandes

Gute Beispiele, erfolgreiche Maßnahmen und neue Ideen sind gefragt für die 3. internationale wissenschaftliche und Abschlusskonferenz des EU Projektes GreenNet-Förderung des ökologischen Netzwerkes am Europäischen Grünen Band (http://www.greennet-project.eu).

Am 3./4. Juni 2014 sind die FH Erfurt und die Thüringer Landgesellschaft Gastgeber der englischsprachigen Konferenz „Perspectives for biological & cultural diversity along the European Green Belt – good examples, successful measures & new ideas“ (Perspektiven für biologische & kulturelle Vielfalt entlang des Europäischen Grünen Bandes – gute Beispiele, erfolgreiche Maßnahmen und neue Ideen) in Eisenach.

Anmeldungen zur Tagung sind bis zum 20. Mai 2014 möglich. Im Rahmen eines offenen „call“ wird derzeit um praktische oder wissenschaftliche Kurzbeiträge mit Bildern sowie Poster, die gelungene Projekte einer erfolgreichen Kooperation zwischen verschiedenen Akteuren im Kontext des Grünen Bandes zeigen, gebeten. Bitte senden Sie diese bis zum 15. März 2014 an greennet@fh-erfurt.de.

Das Grüne Band, entstanden aus dem ehemaligen „Todesstreifen“ während des Kalten Krieges, entwickelte sich über Jahrzehnte zur „grünen Lebenslinie“. Diese verbindet insgesamt 24 Europäische Länder, 3.200 Schutzgebiete, unterschiedliche Landschaften und natürlich Menschen. Es ist ein einzigartiges Natur- und Kulturerbe mit symbolischer menschlicher und politischer Geschichte, internationaler Bedeutung und transformativer Kraft.

Konzepte ökologischer Netzwerke bzw. einer „Grünen Infrastruktur“ entwickelten sich in den vergangenen Jahrzehnten von rein naturschutzfachlichen Konzepten zu einer umfassenden Strategie, die auch kulturelle, soziale und wirtschaftliche Aspekte umfasst. Dabei werden Wert und Leistungen der Natur und ihr vielfältiger Nutzen für Mensch, Gesellschaft sowie die An-passung an den Klimawandel verdeutlicht, wie u.a. die Ergebnisse der 1. (The European Green Belt as an ecological network – strengths & gaps) und 2. wissenschaftlichen GreenNet Konferenz zeigten.

http://www.fh-erfurt.de/fhe/vur/metaprojektliste/2011/greennet/

Bezüglich der Umsetzung landschaftspolitischer Ziele gibt es einerseits zahlreiche Konzepte und rechtliche Anforderungen, es besteht allerdings noch erheblicher Handlungsbedarf im Hinblick auf integrative Governance-Konzepte, wie dies u.a. die 2. Wissenschaftliche Greennet-Konferenz: „How to push the European Green Belt by landscape policy instruments?“ aufzeigte.

http://www.fh-erfurt.de/fhe/vur/metaprojektliste/2011/greennet/

Dabei gibt es auf praktischer Ebene schon vielfältige gute Beispiele und inspirierende neue Ideen am Grünen Band, wie die Arbeit der Landschaftspflegeverbände, Flurneuordnungen, erfolgreiche Naturschutzprojekte, geschichtliche „Schmuggler-Touren“, Wander- und Fahrradrouten sowie zahlreiche Initiativen wie z.B. „Schaf-Aktien oder zinsloses Regionalgeld, die lokale und regionale Wirtschaftskreisläufe stärken und einer kooperativen Gemeinwohlwirtschaft dienen. Hinzu kommen kulturelle Aktivitäten wie Handsensenmähwettbewerbe, Naturfilmfestivals, Konzerte, Kunst- und Fotowettbewerbe oder die Einbeziehung von Schulen und Studenten, die zur biologischen und kulturellen Vielfalt am Grünen Band beitragen.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Beiträge!
Prof. Dr. Ilke Marschall, Prof. Dr. Matthias Gather
Kontakt: K.M. Mueller, greennet@fh-erfurt.de

Media Contact

Roland Hahn idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-erfurt.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close