28. Benediktbeurer Management-Gespräche

Zu der Veranstaltung haben sich gut 100 Vorstände und Geschäftsführer aus Wirtschaft und dem Not-for-Profit-Sektor angekündigt, um die Gespräche im Barocksaal des Klosters für den intensiven Gedankenaustausch, neue Impulse und Ideen zu nutzen. Kernthema ist das Leitmedium Geld als Drehpunkt jeder wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Interaktion.

Am kommenden Freitag, den 19. Oktober, finden die 28. Benediktbeurer Management-Gespräche statt. Zu der Veranstaltung haben sich gut 100 Vorstände und Geschäftsführer aus Wirtschaft und dem Not-for-Profit-Sektor angekündigt, um die Gespräche im Barocksaal des Klosters für den intensiven Gedankenaustausch, neue Impulse und Ideen zu nutzen. Kernthema ist das Leitmedium Geld als Drehpunkt jeder wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Interaktion.

München, 15.10.2012 – Inwiefern regiert Geld die (Unternehmens-)Welt? Und wo genau liegen die Grenzen zwischen einem Handeln aus wirtschaftlicher Notwendigkeit und reinem Streben nach Profit? Steht verantwortliches unternehmerisches Handeln im Gegensatz zu den Zielen der Gewinnmaximierung? Das sind nur einige der zentralen Fragen, die im Rahmen der Management-Gespräche diskutiert werden sollen.
Verstärkt durch die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise, stehen sowohl privatwirtschaftliche Unternehmen als auch Wohlfahrtsorganisationen immer stärker vor der Herausforderung, sich für ihr Handeln in der Gesellschaft rechtfertigen zu müssen. Stellt sich in der Privatwirtschaft die Frage nach dem wie, sind Wolfahrtsverbände oft mit der Fragestellung konfrontiert, ob Geld erwirtschaftet wird. „Im Rahmen unserer Management-Gespräche wollen wir Impulse und Anregungen geben, welche Gestaltungsmöglichkeiten Wirtschaft und Not-for-Profit-Organisationen haben und inwiefern sozial verantwortliches und wirtschaftliches Handeln im Gegensatz zueinander stehen könnte“, erklärt Professor Dr. Egon Endres, Präsident der Katholischen Stiftungsfachhochschule München (KSFH) und einer der beiden Initiatoren der Benediktbeurer Management-Gespräche.

Bereits vor Jahren – weit vor Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise – griffen die beiden Gastgeber der Management-Gespräche, Prof. Dr. Egon Endres und Michael Thiess, MICHAEL THIESS Management Consultants in München, gesellschaftlich verantwortliches Handeln bei gleichzeitiger Notwendigkeit der Gewinnerzielung als Thema auf. „Schon zu dieser Zeit erkannten wir den Diskussionsbedarf, der bei sozialen Verbänden und Wirtschaftsunternehmen gleichermaßen besteht, wenn es um unternehmerisches Handeln und gesellschaftliche Verantwortung geht. Mit der jetzigen Veranstaltung gehen wir erneut auf ein Finanzthema ein, nur in einem globaleren Kontext“, begründet Michael Thiess die Themenauswahl der Management-Gespräche, die sich immer auch aus dem Verlauf vorangegangener Gespräche ableitet.

Als Impulsgeber konnten Prälat Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbands e.V., Freiburg, und Georg Fahrenschon, Staatsminister a.D. und Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, Berlin, gewonnen werden.

Die Benediktbeurer Management-Gespräche finden traditionell ohne Pressevertreter statt. Es besteht aber die Möglichkeit, vor der Veranstaltung oder zu einem anderen Zeitpunkt ein Interview mit den Veranstaltern und Impulsgebern zu führen bzw. ein Statement einzuholen. Bitte melden Sie sich hierfür bis Mittwoch, den 17. Oktober bei:

Pressekontakt:
Katholische Stiftungsfachhochschule
Sibylle Thiede
E-Mail: sibylle.thiede@ksfh.de
Tel.: 089/480921466

Media Contact

Lisa Zeidler idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer