„2. Darmstädter Ingenieurkongress – Bau und Umwelt“

Der Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie der Technische Universität Darmstadt lädt am 12. und 13. März 2013 zum „2. Darmstädter Ingenieurkongress – Bau und Umwelt“ ein. Der Kongress richtet sich an Interessierte aus Wissenschaft, Praxis und Verwaltung sowie Studierende mit fachlichem Bezug zum Bau- und Umweltingenieurwesen sowie der Geodäsie.

Der breit angelegte Wissensaustausch und die weitere Vernetzung ist das Ziel der Darmstädter Bauingenieurkongresse – Bau und Umwelt der Technischen Universität Darmstadt. Der Kongress erlaubt einen Informationsaustausch über den Stand der Wissenschaft und Technik, zeigt neue Anwendungsfelder auf, erläutert Entwicklungspotenziale mit hochkarätigen Fachbeiträgen und fördert so schließlich die technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit.

Der „2. Darmstädter Ingenieurkongress – Bau und Umwelt“ bietet den Teilnehmern mit einem sowohl wissenschaftlichen als auch praxisorientierten Programm und profilierten Referenten aus ihren jeweiligen Spezialgebieten die Möglichkeit, sich detailliert mit den vielfältigen Themengebieten des Bau- und Umweltingenieurwesens sowie der Geodäsie zu beschäftigen.

Der Kongress wird durch eine zentrale Veranstaltung mit Grußworten und Fachvorträgen herausragender Referenten aus Wissenschaft und Praxis eröffnet. Im Anschluss folgen 17 parallele Sessions zu den folgenden Themengebieten:

– Betriebsfestigkeit im Bauwesen
– Building Information Modeling (BIM)
– Energetische Ertüchtigung im denkmalgeschützten Gebäudebestand
– Entfernung von Mikroverunreinigungen aus Abwasser – Relevanz auch fürHessen?
– Entwicklung ländlicher Räume
– Glas und Kunststoffe im Bauwesen
– Großbaustellen – Integrierte Optimierung von Bauverfahren, Logistik und Verkehr
– Ingenieurmethoden im Brandschutz
– Klima- und ressourcenschonendes Bauen mit Beton
– Neue geodätische Verfahren zum Strukturmonitoring
– Sanierung und Optimierung in der Wasserversorgung
– Simulation
– Smart Energy Cities
– Urban mining
– Vom Energiehaus+ zur Plusenergiesiedlung
– Wasserbau
– Wasserressourcenmanagement

Weitere Informationen und ein ausführliches Programm mit allen Referentinnen und Referenten sind im Internet unter www.bauingenieurkongress.de zu finden.
Der 1. Darmstädter Bauingenieurkongress Bau und Umwelt fand 2009 statt und zog rund 1.000 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Fachdisziplinen des Bau- und Umweltingenieurwesens sowie der Geodäsie an.

Informationen zur Anmeldung
Die Anmeldung zur Konferenz ist unter www.bauingenieurkongress.de ab sofort möglich, die Teilnahmegebühren betragen 200 €, für Mitglieder des
öffentlichen Dienstes, Angehörige von Universitäten und Fachhochschulen sowie deren Studierende 100 €; bei Anmeldungen bis zum 31. Dezember gewährt der Veranstalter 50 € Rabatt. Tagungsort ist das Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium, Schlossgraben 1, 64283 Darmstadt.

Hinweis an die Redaktionen
Wir laden Sie zum „2. Darmstädter Ingenieurkongress – Bau und Umwelt“ herzlich ein und würden uns über Ihr Interesse an einer Berichterstattung freuen. Für Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte unter der u. g. Adresse an Herrn Kreger. Die Teilnahme an der Konferenz ist für Pressevertreter bei vorheriger Akkreditierung selbstverständlich kostenlos.

Kontakt
Dipl.-Ing. Michael Kreger
Tel.: 06151 / 16 – 6744
Fax: 06151 / 16 – 5552
kongress@bauing.tu-darmstadt.de

Media Contact

Jörg Feuck idw

Weitere Informationen:

http://www.bauingenieurkongress.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close