13. EUROFORUM-Jahrestagung: Unternehmensjuristen 2009

Gesetzeswidriges Verhalten zählt zu den zehn größten Risiken für Unternehmen. In Folge des Schmiergeldskandals bei Siemens und des Datenmissbrauchs bei der Deutschen Telekom haben viele deutsche Unternehmen die Gefahren durch strafrechtliche Vergehen erkannt und investieren in den Aufbau ihrer Rechtsabteilungen.

„Compliance kostet Geld, ist aber unverzichtbares Risikomanagement“, stellt Peter von Blomberg (Transparency International Deutschland) fest. Siemens investierte bereits eine Milliarde Euro, um das Unternehmen und die Mitarbeiter in Zukunft vor strafrechtlichen Vergehen zu schützen. Unter anderem wurde die Compliance-Abteilung erweitert und so die juristische Kompetenz im Unternehmen als Teil des Risikomanagements verstärkt. Laut der Studie „Korruption – Das Risiko der Anderen“ von Ernst & Young sehen vierzig Prozent der befragten Unternehmenslenker Korruption als große und allgegenwärtige Herausforderung und neun von zehn Manager wissen um die wirtschaftlichen und strafrechtlichen Konsequenzen.

Auf der 13. EUROFORUM-Jahrestagung „Unternehmensjuristen“ (17. und 18. Februar 2009, Berlin) diskutieren Syndizi großer und kleinerer Unternehmen über die Herausforderungen neuer Compliance-Anforderungen und stellen die Rolle der Rechtsabteilungen im Risikomanagement und bei anderen unternehmerischen Fragen vor. Die Konsequenzen, die bei Siemens nach den Korruptions-Skandal gezogen wurden und welche Rolle Justiziare in der neuen Organisation spielen, stellt der zuständige Vorstand für Recht und Compliance Peter Y. Solmssen (Siemens AG) vor. Am Beispiel der ThyssenKrupp AG erläutert Dr. Thomas Kremer (ThyssenKrupp AG) die Compliance Organisation in einem Industrieunternehmen und stellt die Personenidentität von Chefjustiziar und Chief Compliance Officer vor. Einen juristischen Rückblick auf das Jahr 2008 wirft Dr. Sebastian Biedenkopf (Conergy AG).

Dorothee Belz (Microsoft Corporation) zeigt, wie sich die Internationalisierung und Flexibilisierung der Unternehmensstrukturen auf die Arbeit der Unternehmensjuristen auswirkt. Die Zusammenarbeit mit ausländischen Juristen und die Herausforderungen durch unterschiedliche Rechtssysteme und Rechtskulturen beschreibt Dr. Christian Rau (Linde AG). Verbesserungen im Kostenmanagement von Rechtsabteilungen durch elektronische Systeme sind das Thema von Jeffrey Nowak (AOL).

Die EUROFORUM-Jahrestagung bietet neben dem Erfahrungsaustausch über die Positionierung der Rechtsabteilungen in den Unternehmensprozessen auch Anregungen für persönliche Entwicklungsmöglichkeiten von Unternehmensjuristen. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit mit Finanzinvestoren vorgestellt und aktuelle Entwicklungen im grenzüberschreitenden Gesellschaftsrecht diskutiert. In zwei parallelen Workshops können die Themen Compliance und Konfliktmanagement vertieft werden.

Auf Einladung der Wirtschaftszeitung Handelsblatt diskutiert Bundesjustizministerin Brigitte Zypries zum Auftakt der etablierten der EUROFORUM-Tagung für Inhouse Counsel am 16. Februar 2008 gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Volk (Ludwig-Maximilians-Universität München), Dr. Klaus Leipold (Lohberger & Leipold) und Hermann Josef Knipper (Handelsblatt) über Wirtschaftskriminalität.

Das vollständige Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-unternehmensjuristen09

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Media Contact

Dr. phil. Nadja Thomas EUROFORUM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer