PHOTOBIOREAKTOR – Algen als CO2-Speicher

Bedingt durch den Klimawandel ist hinsichtlich der

Verwertung fossiler Brennstoffe und den daraus resultierenden Emissionen ein globales Umdenken notwendig geworden. Erstrebenswertes Ziel ist die Speicherung von CO2 in Biomasse ohne weiteren Energieaufwand. Durch die Verwendung von Sonnenlicht als Energiequelle und Algen als CO2-Speicher kommt man diesem Ziel näher. Die Algen verwerten dabei das Licht, um das eingeatmete CO2 in Nährstoffe und Sauerstoff zu verwandeln. Duisburger Physiker entwickelten dazu einen Photobioreaktor mit einem neuartigen Beleuchtungskonzept. Da Licht in eine trübe Algenkultur nicht all zu tief eindringt, sind herkömmliche Bioreaktoren ziemlich flach. Um genügend Durchsatz zu erzielen, sind sie gleichzeitig sehr lang und breit. Die zündende Idee der Forscher um Professor Dr. Hilmar Franke ist nun: Wir bauen kompaktere Reaktoren kleinerer Fläche sowie größerer Tiefe und beleuchten die Algen mit Lichtfasern!

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer