Li-Bx -Fluorierte Leitsalze für Lithium-Ionen Batterien

Wissenschaftler des MEET Batterieforschungs-zentrums der Westfälischen Wilhelms Universität Münster und der Jacobs University Bremen haben mehrere neuartige Leitsalze für Elektrolyte erfunden und getestet. Diese zeigen erstaunliche Eigenschaften bei der Verwendung in Lithium-Ionen Batterien.

Li-Bx beschreibt mehrere fluorierte Ethansulfonat-derivate, deren Herstellung und Verwendung als Leitsalz für Lithium-Ion Batterien oder als Anionen für Ionische Flüssigkeiten. Im Gegensatz zum vielfach verwendeten Leitsalz LiPF6 zeigen Li-Bx Anionen eine höhere thermische Stabilität. Hierdurch ist ein breiterer Temperaturbereich z.B. bei Lithium-Ion Akku-mulatoren bei vergleichbarer Performance möglich. Kommerzielle Anwendung Lithium-Ionen Batterien werden vielfältig als mobile Energiespeicher angewendet. Die Verwendung von Li-Bx bietet die Möglichkeit die Batterien auch bei höheren Temperaturen zu betreiben wodurch auf aufwendige Kühlung verzichtet werden kann. Gleichzeitig ist das Salz weniger feuchtigkeitsempfindlich und leicht zu trockenen was zur Verringerung der Verfahrenskosten führt. Weiterhin bildet es aufgrund seiner ausgezeichneten Stabilität keine toxischen oder aggressiven Zersetzungsprodukte im Vergleich zu LiPF6.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Plasmabehandlung verringert Migration von Weichmachern aus Blutbeuteln

Medizinische Produkte wie Blutbeutel oder Schläuche werden häufig aus Weich-PVC hergestellt. Der Kunststoff enthält oft phthalathaltige Weichmacher, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Da die Substanzen nicht chemisch mit…

Ionische Defektlandschaft in Perowskit-Solarzellen enthüllt

Gemeinsame Forschungsarbeit der TU Chemnitz und TU Dresden unter Chemnitzer Federführung enthüllt die ionische Defektlandschaft in Metallhalogenid-Perowskiten – Veröffentlichung in renommierter Fachzeitschrift „Nature Communications“. Die Gruppe der sogenannten „Metallhalogenid-Perowskite“ hat…

Klärwerke sollen Akteure am Energiemarkt werden

Der Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) koordiniert das Projekt „Kläffizient“, mit dem das Potential von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter auf dem Energiemarkt simuliert und experimentell erforscht wird….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close