Finger- und Dokumenten-scanner für Displays

Auf dem Markt der Smartphones und Tablet-Computern sind Anzeigevorrichtungen mit beliebig ausgestalteten Bildschirmen bereits bekannt. Für derartige Vorrichtungen werden LED- oder OLED-Bildschirme in mobilen Geräten als hochauflösende Touch-Screens eingesetzt. Als problematisch erweist sich dabei beispielsweise die Datensicherheit bei der Verwendung solcher mobiler Geräte. Denn der kompakte Aufbau bietet keine Möglichkeit ein sicheres Fingerabdruck-Lesegerät einzubauen. Darüber hinaus ist es mit den bekannten Ausgestaltungen bisher nicht ausführbar, Dokumente und Gegenstände direkt auf der Bildschirmoberfläche zu scannen.

Mit der neuentwickelten Erfindung ist es möglich die Funktionen Touch-Screen, Fingerprint und Dokumentenscanner in Einem zu vereinen. Die Vorrichtung stellt ein Touch-Screen mit einem vielfach verwendbaren Scanner in einem Gerät dar. Die Vorrichtung ermöglicht die optische Erfassung von Fingerabdrücken auf der Bildschirmoberfläche. Dadurch kann eine wirksame Zugangskontrolle durch das biometrische Merkmal der Fingerkuppen gewährleistet werden. Des Weiteren lassen sich mit der neuartigen Vorrichtung Dokumente und Gegenstände direkt auf der Bildschirmoberfläche scannen, wobei die Scans monochrom, farbig oder multispektral sein können. Die Erfassung eines Fingerabdrucks oder eines sonstige Gegenstandes auf dem Bildschirm wird auch zu dessen Positionsbestimmung verwendet, sodass der Bildschirm als Touch-Screen dient. ktoren gleichzeitig an verschiedene Reaktionsorte auf der Plattform platziert werden.

Weitere Informationen: PDF

IMG Innovations-Management GmbH
Tel.: +49 (0)631/31668-50

Ansprechpartner
Dr. Klaus Kobek

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer