Transportable Photothermische Sonde zur Verfolgung des Wirkstoffeintrags in die Haut

In beiden Verfahren wird definiert Zellmaterial entnommen, in dem anschließend mittels HPLC oder GC die Wirkstoffkonzentration bestimmt wird. An jeder Probe kann nur ein Tiefenprofil bestimmt werden. Entwickelt wurde ein berührungs- und zerstörungsfreies photothermisches Verfahren, das eine Visualisierung und Quantifizierung der dreidimensionalen Wirkstoffpenetration in die Haut erlaubt. Bei diesem Verfahren wird ein Lasersystem gegen eine Probe verschoben, wodurch eine Oberflächenprüfung an einem Ausschnitt eines größeren Objektes, z.B. Wirkstoffbestimmung in Haut bzw. eine Vor-Ort-Analyse möglich ist.

Die Möglichkeit die Wirkstoffverteilung direkt und berührungslos zu messen, erlaubt erstmals an ein und derselben Probe den zeitlichen Verlauf des Wirkstoffeintrages in die Haut zu verfolgen, d.h. mehrere Tiefenprofile in Folge zu ermitteln. Zudem ist die Verfolgung der Wirkstoffpenetration in die Haut on-line, nicht nur unter ex-vivo, sondern auch unter in-vivo Bedingungen möglich.

Ansprechpartner:
Dr. Rainer Körber
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Stabsabteilung Marketing, Patente und Lizenzen
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
info@mapfzk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer