Gepulster optischer parametrischer Oszillator für stabilen Einmoden-Betrieb

Die unzureichende Unterdrückung der Seitenmoden resultierte in inakzeptablen Puls-zu-Puls-Fluktuationen der Wellenlänge und Intensität. Der neuartige gepulste OPO weist ein Teleskop aus Zylinderlinsen auf, die das üblicherweise kreisförmige Strahlprofil elliptisch verformen, indem sie das Strahlprofil vertikal komprimieren. Hierdurch bleibt die horizontale Ausdehnung des Pumpstrahlprofils so groß, dass durch optimale Ausleuchtung des Gitters eine ausreichend hohe longitudinale Modenselektivität gewährleistet ist.

Der elliptische Pumpstrahl ermöglicht einen sehr stabilen Einmodenbetrieb des OPO. Die Puls-zu-Puls-Fluktuationen der Frequenz liegen nur noch bei +/- 35 MHz. Gleichzeitig treten praktisch keine willkürlichen Modensprünge mehr auf. Durch die Unterdrückung der transversalen Moden reduzieren sich die Amplitudenfluktuationen erheblich. Die Bandbreite des OPO ist nur durch das Fourier-Transform-Limit definiert.

Abstimmbare gepulste optisch parametrische Oszillatoren (OPO) eignen sich als Strahlquelle für die Spektroskopie und die berührungslose Messtechnik. Sie zeichnen sich durch hohe Effizienz und eine Durchstimmbarkeit über einen weiten Frequenzbereich aus.

Dr. Stephan Gärtner
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Stabsabteilung Marketing, Patente und Lizenzen
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
info@map.fzk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer