Heißprägen zur Herstellung von Mikrobauteilen

Für die Serienfertigung von Mikrobauteilen oder Halbzeugen aus Kunststoff oder mit einer Kunststoffmatrix wie z. B. Sintergrünkörper ist das Heißprägen prädestiniert. Es ermöglicht die automatisierbare Mikrostrukturierung sehr vieler ebener Komponenten auf einer oder beiden Seiten. Der Einsatz mehrschichtiger Halbzeuge erweitert das Einsatzspektrum zusätzlich, beispielsweise durch die Integration metallischer Leiterbahnen in Mikrostrukturen. Der besondere Vorteil des Heißprägens liegt in der hohen Fertigungsgüte. Der apparative Aufwand hält sich in Grenzen, da oftmals kommerziell erhältliches Equipment eingesetzt werden kann, das für die Aufgabe aufgerüstet wurde. Eine individuelle Anpassung der Systemparameter ist jedoch zwingend erforderlich.

Ideale Anwendungen finden sich in der Herstellung von Bauteilen oder Komponenten beispielsweise der Elektro- oder Nachrichtentechnik, der Medizintechnik oder Mess- und Regeltechnik beziehungsweise Automatisierung.

Dr. Andreas Weddigen
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Stabsabteilung Marketing, Patente und Lizenzen
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
info@map.fzk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer