Leicht zugängliche, langlebige und vielseitige Katalysatoren auf Epoxidharzbasis

Um in einem kontinuierlichen Verfahren eingesetzt werden zu können, müssen Katalysatoren hohe Langzeitaktivitäten und-stabilitäten aufweisen. Trotz intensiver Bemühungen stehen bisher keine derart leistungsfähigen Katalysatoren auf Basis von Kunststoffen zur Verfügung.Entwickelt wurde ein Verfahren, das erstmals die Herstellung von langzeitstabilen Katalysatoren auf Basis von Kunststoffen ermöglicht, die über einen Zeitraum von Monaten bis Jahren eingesetzt werden. Zu deren Herstellung werden Epoxid- oder Cyanatesterharze unter Zusatz von Metallverbindungen, die im resultierenden Material die katalytisch aktiven Komponenten darstellen, ausgehärtet. Durch Variation des Harzes und der Metallverbindung können nahezu unbegrenzt neue Katalysatoren für die unterschiedlichsten Anwendungen gewonnen werden.

Die Katalysatoren können als Pulver oder Granulat eingesetzt werden oder in noch flüssiger, metallhaltiger Form auf Füllkörper oder Reaktorwände aufgebracht und dort ausgehärtet werden.

Die Herstellung der Katalysatoren basiert auf kommerziell verfügbaren Substanzen und ist zeit- und kostensparend. Die Variation zahlreicher Parameter im Verlauf der Herstellung ermöglicht ein breites Anwendungsspektrum der Katalysatoren.

Dr. Hanns-Günther Mayer
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH
Stabsabteilung Marketing, Patente und Lizenzen
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
info@map.fzk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer