Analysis of Molecules Confined by Graphenes

<p><strong>Background</strong><br>

Few methods are able to analyze single molecules. Analysis problems occur due to the instability of thin molecular layers and especially single molecules with respect to their thermal-, chemical- and photo-degradation or to external mechanical fields caused scanning probe techniques. A disadvantage of Raman scattering methods is the large amount of heat produced by the focused plasmons localized at the active site, which can cause damage of the molecules. Graphene exhibits plasmon resonance in the ultraviolet and blue spectral region and thus can enhance Raman signals. Graphene is a monoatomically thick and flexible layer, which provides thermal and electrical conductivity as well as high optical transparency and impermeability to gases and liquids. Thus graphene can act as protective layer against local heating.<br><br> <!–break–><strong>Technology</strong><br> This novel method allows the analysis of substances in very small quantities, even single molecules, with common techniques. The substances to be analyzed are covered with a graphene layer. <br> <br> <strong>Benefits</strong><br> <ul> <li>Precise profiling with protective graphene layer</li> <li>Profiling analysis of single molecules, soft and instable molecules, DNA, thin layers and self-assembled monolayers (SAMS)</li> <li>Protection and conservation of molecules from interaction with atmospheric oxygen</li> </li> </ul><br> <strong>IP Rights</strong><br> US patent application (03/2011)<br> PCT application <br> <br> <strong>Patent Owner</strong><br> Humboldt-Universität zu Berlin, Germany<br> PlasmaChem GmbH, Germany</p>

Weitere Informationen: PDF

ipal GmbH
Tel.: +49 (0)30/2125-4820

Ansprechpartner
Dr. Dirk Dantz

Ansprechpartner für Medien

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen